"Der Aufruf von Elsässer September 2015 .." Gut, @Lotte, du hast es selbst korrigiert. Ich verstehe wirklich nicht, warum du dich an solchen Leuten abarbeitest. Lass sie ihre sachen machen und versuch selbst, zu klaren Aussagen vorzudringen. Andere mit Kritik und Ablehnung zu ueberschuetten ist einfach. Positive und konstruktive Perspektiven zu entwickeln, die auch andere mitgehen koennen, deutlich schwieriger. @Steffen-Beck hat es versucht, das Links/Rechts-Schema etwas zu entkraeften. Aber auch er haelt an ihm als Orientierungskonzentrat fest. Wir kennen es alle. "Ich bin Linke/Linker", deutlich weniger "Ich bin Rechte/Rechter", meist dann noch "konservativ". Und, sind wir nicht alle konservativ? Wir sollten es sein, wenn es um unsere Wertsysteme geht. Nur unterscheden sich da die Inhalte. Links/Rechts sind abstrakte Zuordnungen, also Schubladen. Da koennen wir alles hineinstopfen und trotzdem auf den deckel schreiben: Links oder Rechts. Eine voellige Entleerung jeder sachlichen Debatte. Wenn ich sage, dass alle elitaeren Herrschaftsformen organisierter Egoismus sind, was ist das dann? Wenn ich weiter schreibe, dass wir alle bei Geburt reinste Egoisten sind, auch Narzissten genannt und dass wir bei guten Enticklungsbedingungen in der 1.-2. Dekade unseres Lebens den Egoismus verlassen und zum Communismus uebergehen koennen, was ist dann das? Das einzige, was wirklich zaehlt, sind unsere Zukunftsvorstellungen fuer ein lebenswertes Leben fuer Alle.