Diskussion Grundsatz Sozialpolitik


  • GLOBALER MOD LOKALER MOD

    Diskussion Grundsatz Sozialpolitik


  • BW-OrgaTeams

    • Mindestlohn 12,50 €
    • Leiharbeit darf es nur mit denselben Begründungen wie bei sachbefristeten Arbeitsverträgen geben, also reine Vertretungssituationen, vorübergehende Produktionsspitzen, zeitgebundene Projekte
    • Equal Pay ab den ersten Tag
    • allgemeinverbindliche Tarifverträge
    • Hartz IV-Sanktionssystem prüfen, ein Existenzminimum darf nicht gekürzt werden
    • das Existenzminimum muss einheitlich definiert und jährlich angepasst werden, es gibt nämlich unterschiedliche Existenzminima (Zwangsvollstreckungstabelle, Unterhaltspfändung, steuerlich und Hartz IV liegt darunter
    • die Mietpreise müssen reguliert werden
    • aus der Pflege darf kein Profit gezogen werden - enge Kontrollen oderRekommunalisierung, Festlegung eines angemessenen Pflegeschlüssels

  • Sachsen-Anhalt

    @Mechthild für mich sind all diese Themen nicht relevant, die sie ein " aufhübschen" eines menschenfeindlichen Systems sind .... genau, wie man unsere Lebensgrundlagen nicht gegen Sozialleistungen / Arbeitsplätze dieses Systems ausspielen darf .... das gesamte System muss dahingehend verändert werden , dass man von Arbeit wieder leben kann. ...und Boden, Wasser und Luft dabei nicht weiter verseucht werden. Auch wir Menschen müssen dafür unseren Lebensstil stark verändern. ..lernen, Ressourcen wieder Wert zu schätzen und sparsam mit ihnen umzugehen. Innerhalb dieses Systems Zahlen zu verändern, bringt uns meiner Meinung nach kein Stück weiter.


  • BW-OrgaTeams

    Es ist so gut unmöglich, das Gesamtsystem zu verändern, denn wir sind international eingebunden, über die EU, über Freihandelsabkommen, durch internationale Verträge und nicht zuletzt durch den Druck, der über die Finanzmärkte ausgeübt werden kann. Nicht mal eine Bombe auf das Davoser Weltwirtschaftsforum könnte uns aus dieser Lage befreien. Das haben die Herrschaften in den letzen 30 Jahren super hinbekommen. Der Systemwechsel ist national nicht machbar und die Weltrevolution sehe ich nicht kommen. Die Folge wären irgendwelche Maßnahmen unserer amerikanischen "Freunde"/"Bündnispartner, die das zunichte machen.
    Wenn der Mindestlohn erhöht wird, kann man von Arbeit wieder leben und auch Hartz IV kann dann erhöht werden - was nichts hilft, wenn "Investoren" weiterhin Grund und Boden aufkaufen dürfen, um Geld anzulegen. Unser Wirtschaftssystem wird sich verändern, ob wir wollen oder nicht. Vielleicht können wir ein bißchen mitgestalten, aber zunächst müsste man mal das Casino schließen und das spielt nicht national. Wir laufen gerade in eine Wirtschaftskrise, aus der wir uns so schnell nicht erholen werden. Kann sein, dass dann unsere Zeit kommt, weil sich die Leute wieder für soziale Themen interessieren, wenn es ihnen schlechter geht. Was aber genau passieren wird, ist nicht planbar. So wenig, wie dass plötzlich eine Tesla-Fabrik bei Berlin gebaut werden soll. Nicht dass so eine Fabrik umweltfreundlich wäre, aber die Leute werden froh sein, wenn sie Arbeit haben und ihre Rechnungen bezahlen können. Und das ist das einzige, was sie wirklich interessiert - wie sie finanziell über die Runden kommen. Alles andere ist "nice to have".


  • Sachsen-Anhalt

    Nun, dass hört sich danach an, Deutschland zu verlassen. ...es gibt Länder, die sind zu zwei Drittel mit Wald bedeckt. ...da dürfen alte Bäume stehen bleiben und werden nicht zu 1000senden abgeholzt, wie gerade in Deutschland. ..hier ist gerade " Ausverkauf " ...


  • AG Vernetzung

    Liebe Mechthild.

    Der Wurm liegt im System, leider. Schau Dir mal das sog. Lohnabstandsgesetz (-gebot) an.

    Da wird plötzlich behauptet, dass der deutsche Durchschnittshaushalt aus einem Ehepaar und DREI Kindern besteht. Davon werden dann die Berechnungen gemacht. Solange ich mich erinnere, hat es nooooch NIE durchschnittlich 3 Kinder gegeben. Und die Zahl der Singlehaushalte nimmt ständig zu.

    Das System stellt einfach wie bei der Höhe der Existenzsicherung Zahlen auf, ohne Beweise vorzulegen. Genauso wie bei den angeblich seit 15 Jahren mehr als einer Millionen freien Arbeitsstellen, die es gar nicht gibt. Oder auch wie bei den heruntergerechneten Arbeitslosenzahlen ect. pp.

    All diese fehlende Aufrichtigkeit MUSS beseitigt werden. Zahlen werden lfd. "verwässert", z. T. auch frei erfunden. Würde die Wahrheit mal täglich ans Licht kommen, dann denke ich, würden sich auch wesentlich mehr Leute mit der Realität auseinander setzen. So lange das nicht so ist, machen sich zu viele überhaupt keine Gedanken.

    Es gibt Millionen von Erwerbslosen und Rentnern, die fit sind zur (für) Kontrollen. Die sollten sich mal zusammen tun und dieses Land "kontrollieren". Solange es das sog. Informationsfreiheitsgesetz NOCH gibt (wer weiß, ob die GroKo das dann wieder abschaffen wird?) haben die Bürger ein Recht auf alle Informationen, die sie selbst bzw. die Allgemeinheit betreffen (also keine persönlichen Infos. über andere Pers.).


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Ellen sagte in Diskussion Grundsatz Sozialpolitik:

    . Innerhalb dieses Systems Zahlen zu verändern, bringt uns meiner Meinung nach kein Stück weiter.

    Generell gebe ich Dir Recht! ABER

    Nach Marx sind es die Proleten, die dem Kapital den Hals umdrehen. Wenn man sich ansieht, wie weit diese verteilt sind. Da ginbt es den großen Teil der Langzeitarbeitslosen ( die den Kopf mehrheitlich schon lange in den Sand gesteckt haben) da gibts Leiharbeiter, fest angestellte, aber dazu gehören auch die Mehrzahl der Angestellten, von der Putzfrau bis zum IT-Spezi im angestellten verhältnis.

    Alle die ich aufgeführt habe, wenn sie überhaupt wählen, wählen alle bürgerlichen Parteien, von der Linken über die SPD bis CDU und AfD - da sie sich einer Klassenzugehörigkeit nicht mehr bewußt sind.

    ALLE Kämpfe vor der Revolution haben den Zweck, dass sich die Spreu vom Weizen trennt - denn auch in diesem Kampf um besere Bedingungen, gibts viele Scharlatane und nur im Kampf kann man feststellen, ob das was da gesagt wird, der anschließenden Tat entspricht. Allein aus dem Grund sind Kämpfe um Verbesserungen durchzuführen. Nimm z.B. die NPD. Die haben sich AUCH gegen Hartz-IV positioniert. Das trifft für die AfD ebenso zu. Viiles was von Abgeordneten angesprochen wird hat Hand und Fuß - aber sind sie für die Beseitignung des Kapitalismus? Wie wenn nicht im Klassenkampf kann das nachgewiesen werden


  • Sachsen-Anhalt

    @Günther-Wassen ...ich verstehe, was Du meinst. ... leider wird mit unseren Mitbürgern kein " Kampf " stattfinden. Ich hatte heute Vormittag ein Gespräch zu diesem Thema. ..engagierte Menschen aus meiner Stadt ( und davon gibt es nicht viele. .) ..wandern jetzt nach Dänemark aus. Sie fühlen sich genau wie ich. ..wie im Krieg, weil in diesem Land nichts mehr für ein halbwegs angenehmes Leben gemacht ist ...und sie feststellen mussten, dass um sie herum kaum jemand " denkt". Selbst wenn wir uns als Aufstehen für diese Zahlen in einem schlechten System einsetzen. ..gewinnen wir dadurch keine relevanten Zahlen an weiteren Mitstreitern. Wenn es ganz dumm kommt. ..man wirklich Kleinigkeiten verändert bekommt, bekommen die Betroffenen noch nicht einmal mit, warum das passiert ist, weil sie " abgeschaltet" haben ( oder noch nie Verantwortung übernehmen wollten )... sich nicht einmal die Mühe machen , nach den Gründen zu suchen. Wenn sie sich dann den 2. größeren Fernsehen leisten können, aus dem sie von " uns" den" Verschwörungstheoretikern" erfahren, haben sie auch weiterhin keine Zeit, Politik mit zu gestalten......aber, wie schon erwähnt. ..auch diese denkenden Menschen mussten feststellen, dass ihre Mitbürger die größte Hürde sind. ..leider!


  • Sachsen-Anhalt

    Für wichtig erachte ich auch, dass die Betroffenen selbst sich mit einsetzen. ...und man nicht auch noch den Satz hören muss " IHR habt ja auch noch nichts verändern können. .." ...damit hätten sie immer noch nicht gelernt, dass man selbst für sein Leben verantwortlich ist und nicht andere deligieren kann, die eigenen Vorstellungen umzusetzen. ..


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    Es gibt keine Bahnsteigkarten mehr - aus dem Grund kann in Deutschland keine Revolution stattinden


  • Sachsen-Anhalt

    @Bruno ...vor 2 Jahren hatte ich Klassentreffen. .. 18 sind zusammengekommen. ..... ich war die einzige, die sich mit Politik beschäftigt hat ...


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Ellen sagte in Diskussion Grundsatz Sozialpolitik:

    ich war die einzige, die sich mit Politik beschäftigt hat

    Ich hatte 1989 im Mai Klassentreffen der 10.Klasse - also noch zu klaren DDR-Zeiten. Da ich erst spät eingetroffen bin, saß ich am Ende der Tafel. Alle berichten, was sie so gemacht haben - und es war erstaunlich. selbst die die eher schlechte Schüler waren, hatten sich sehr positiv entwickelt. Vor mir saß einer der gerade ein Auslandsstudium beginnen wollte, um in den diplomatischen Dienst zu kommen. Er hatte Statistik geführt, listete auf, wie viele Leitungskader waren, wie viele in der SED waren, usw. Dann wies er auf mich und sagte dass ich ja schon damals immer für die DDR eingetreten war, also für Alle ein Vorbild war. Ich stoppte ihn schnell und wies darauf hin, dass ich gerade ein Parteiausschluß-Verfahren am Hals habe.

    Kommunisten gab es in der SED zu der Zeit kaum noch - dafür sehr viele Karrieristen. Die, die mich rauswerfen wollten, hatten wenige Monate später, ihr Parteibuch schon schnell weggeworfen. Das sind die inneren Aspekte der Konterrevolution.


  • BW-OrgaTeams

    @Amado-Jimenez Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast. Jeder stellt sich so günstig wie möglich dar - das gehört zur Kunst des Politikmachens, lernt man aber auch in der Führungsebene von Unternehmen. So viel Controlling kann man gar nicht betreiben, wie nötig wäre. Controlling wiederum kann positiv und negativ sein, das ist nämlich ein ziemlich kapitalistisches Instrument: Alles wird danach beurteilt, ob es sich rechnet. Und dann wird das Krankenhaus privatisiert oder geschlossen, die Busverbindung stirbt oder die Schule. Der Staat verdrückt sich aus seinen Aufgaben. Und wo das passiert, kann man auch Leute gewinnen.


  • AG Vernetzung

    @Mechthild Ja, liebe Mechthild, als staatl. gepr. Betriebswirtin in Wirtschaftsinformatik kann ich davon ein Lied singen.


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.