Ungeheuerliche, geschichtsverdrehende Resolution im EU-Parlament verabschiedet !!!



  • wir, eine Gruppe „Aufgestandener“ in Braunschweig, haben uns mit der ungeheuerlichen Resolution/Entschließung des EU Parlaments vom 19.9.2019. „Bedeutung der Erinnerung an die europäische Vergangenheit für die Zukunft Europas“ befasst und uns entschlossen diese Abstimmung, entgegen des Stillschweigens der Konzernpresse, in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Aus diesem Grund haben wir die 9 niedersächsischen MdEP angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten.
    (Der Inhalt des Schreibens folgt hier im Anschluss) Weiter werden wir versuchen regionale Veranstaltungen zu organisieren. (z.B. mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung: https://www.rosalux.de/)
    Natürlich müsste ein bundesweiter Aufschrei erfolgen.
    Aus diesem Grund platzieren wir unser Schreiben an dieser Stelle und bitten alle "AUFSTEHEN"-Landesgruppen uns, bei der Eröffnung einer solchen, bundesweiten Debatte zu dieser Entschließung/Resolution, mit den euch zur Verfügung stehenden Möglichkeiten, zu unterstützen. Unser Wunsch wäre es, wenn alle Landesgruppen die MdEP ihres Landes ebenfalls, mit der Bitte um Stellungnahme, anschreiben würden. Der Text unseres Schreibens ist zu diesem Zweck ausdrücklich freigegeben.
    Wir würden uns über eine rege Beteiligung an diesem Diskurs und eure Stellungnahmen in diesem Forum sehr freuen.
    gez. AUFSTEHEN BS

    Alles über die Fakten zu dieser Resolution findet ihr hier:
    https://www.fir.at/2019/09/23/eine-schlimme-botschaft-des-europaeischen-parlaments/
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55198
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55273

    Und nun der Brieftext:
    Sehr geehrtes Mitglied des EU- Parlaments,
    sehr geehrte(r) Frau/Herr

    wir, die Unterzeichner und Unterzeichnerinnen, Bürger und Bürgerinnen des Landes Niedersachsen, haben mit großer Bestürzung und Sorge zur Kenntnis genommen, dass das EU- Parlament am 19. September 2019 eine Entschließung/Resolution verabschiedete mit dem Titel „Bedeutung der Erinnerung an die europäische Vergangenheit für die Zukunft Europas“. Diese knüpft – wie wir das sehen – an verschiedene Initiativen der letzten Jahre mit ähnlichen Inhalten an.
    Für uns völlig unverständlich ist, wie angesichts der vorliegenden historischen Tatsachen, dem Stand der Wissenschaften zum Faschismus in Deutschland und seiner einzigartigen Rolle zur Auslösung des Zweiten Weltkrieges durch den Überfall auf Polen sowie den zuvor begangenen Völkerrechtsbrüchen nun das EU - Parlament dem damaligen Deutschen Reich und der Sowjetunion eine gleichrangige Verantwortung zuweist.
    Es braucht eigentlich nicht den Hinweis, dass Hitler bereits in „Mein Kampf“ die „Osterweiterung“ zu einem seiner Programmpunkte erhob und nach der Machtergreifung diesen konsequent umsetzte.
    Mit dieser Entschließung wird unterstellt, dass Nazideutschland und die Sowjetunion gleichermaßen für die Verbrechen des Zweiten Weltkrieges verantwortlich seien (vgl. hierzu etwa die Äußerungen von Efraim Zuroff, Leiter des Simon -Wiesenthal- Centrums in Jerusalem, der genau in solchen Ansätzen eine bewusste Relativierung der Einzigartigkeit dieser Verbrechen sieht.).
    Wir haben den Eindruck gewinnen müssen, dass gerade mit dieser Entschließung ein neues Kapitel zur Geschichte und Verantwortung des Zweiten Weltkrieges geschrieben werden soll.
    Generell sollen dem Sozialismus verbundene Gesellschaftsformen diffamiert werden und Versuche, gesellschaftlichen Gruppen, die einer Allgemeinwohlorientierung und einer ökologischen Verantwortung sich verpflichtet fühlen, zu verunglimpfen, weil sie offensichtlich nicht dem politischen Mainstream folgen.
    Falls Sie dieser Resolution zugestimmt haben fragen wir Sie, was Sie dazu veranlasst haben könnte.
    Wir möchten Sie bitten, nicht zuletzt im Interesse einer auf Diskurs beruhenden politischen Willensbildung, uns Ihre Antwort zeitnah zukommen zu lassen...<<<


  • Niedersachsen

    Jörg, das ist ein wichtiges Thema. Der Friedensnobelpreisträger Europa soll in eine Kriegspartei umgedreht werden. Das ist echt perfide. Dagegen hilft nur volle Öffentlichkeit. Ich habe auf der Seite "aufstehen Niedersachsen für ein demokratisches Aufstehen" auf diesen Beitrag verlinkt. Gruß Steffen Beck.



  • @Steffen-Beck vielen Dank Steffen... ja, das Thema muss in die Öffentlichkeit...!
    Hast du weitere Landesgruppen abboniert, die wir einbeziehen könnten? MV ist schon dabei.


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    Diese Entschließung ist an Perversität kaum zu toppen



  • @Günther-Wassen ...das sehen wir auch so! Bist du bereit unsere Aktion zu unterstützen und auszurollen?


  • Baden-Württemberg

    Habe die Links und den Großteils des Briefs in die Badische Zeitung gesetzt, unter einen Interview mit dem CDU-Innenexperten Schuster (Lörrach) zu der Akzeptanz von Soldaten.



  • @Lotte sehr schön! kannst du bitte einen LINK dorthin einstellen?


  • Baden-Württemberg

    https://www.badische-zeitung.de/armin-schuster-soldaten-verdienen-einen-sinneswandel-ins-positive

    hatte zuerst vergessen, aufstehen zu erwähnen, war mir nicht sicher, ob das eine offizielle aufstehen aktion war und habe es dann gelassen, weil bei so vielen links, kaum eigener text und so viel Zitiertem die Gefahr bestand, dass die BZ das löscht. Deshalb habe ich es so gelassen. Wenn es für euch ganz wichtig wäre, könnte ich noch einen Kurzkommentar dazu schreiben. Kein Arschloch hat geantwortet! Aber gelesen sicher. 3 Kommentare im Monat habt ihr frei - ihr könnt es natürlich auch selbst ergänzen. Doppelt genäht hält besser.


  • Niedersachsen

    @Jörg Bayern ist ok- Du könntest Dich auch an den Aufstand wenden- Mit einem kurzen Beitrag hättest Du eine enorme Verbreitung.



  • Hallo, es kommt Bewegung in Sache...
    Martin Buschmann, EU-Abgeordneter der Partei "Mensch Umwelt Tierschutz" hat auf unser Anschreiben reagiert und die Planungen einer Podiumsdiskussion sind angelaufen. Die RosaLux hat großes Interesse bekundet, uns organisatorisch und personell zu unterstützen. Die Veranstaltung ist für Feb/Mär 2020 in BS geplant. BuschmannMartin 001.jpg



  • @Jörg und weiter geht`s...
    Persönlich angeschrieben und um deren Unterstützung gebeten haben wir zunächst... Sahra Wagenknecht (MdB- die Linke), Oskar Lafontaine (die Linke), Victor Perli (MdB- die Linke), Fabio de Masi (MdB- die Linke), Simone Lange (SPD).
    Des Weiteren haben wir das Deutsch-Russische Forum e.V. mit der Bitte um Unterstützung kontaktiert.

    "DER AUFSTAND" ist informiert und wird sehr wahrscheinlich in seiner nächsten Ausgabe unser Anliegen veröffentlichen.

    Ich möchte noch einmal alle Landesgruppen bitten, sich uns anzuschließen und den MEPs Druck zu machen. Wir müssen sie zu Stellungnahmen drängen, dieses Thema darf nie unter den Tisch fallen. Gerade jetzt nicht, wo der Faschismus in unserm Land scheinbar wieder hoffähig gemacht werden soll....


  • Baden-Württemberg

    http://www.gernot-erler.de/cms/front_content.php

    Ich würde es mal versuchen bei Gernot Erler. Oder Gabriele Krone-Schmalz.



  • @Lotte danke, werden wir berücksichtigen...



  • @Lotte so, die Anschreiben sind raus...
    Lieber Genosse Gernot Erler,
    wir, eine Gruppe aus der Sammlungsbewegung von „AUFSTEHEN Braunschweig", haben uns mit der ungeheuerlichen Resolution/Entschließung des EU Parlaments vom 19.9.2019. „Bedeutung der Erinnerung an die europäische Vergangenheit für die Zukunft Europas“ befasst und uns entschlossen, diese Abstimmung entgegen des Stillschweigens der Konzernpresse in die Öffentlichkeit zu bringen.
    Deshalb haben wir die 9 niedersächsischen MdEP angeschrieben und um eine Stellungnahme gebeten (vgl. beiliegendes Schreiben). Wir versuchen, unser Schreiben auch über das bundesweite Forum von „Aufstehen“ zu publizieren, sowie eine regionale Veranstaltung mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung zu organisieren. Weitere Kontakte sind angefragt und noch offen.
    https://www.fir.at/2019/09/23/eine-schlimme-botschaft-des-europaeischen-parlaments/
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55198
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=55273
    Natürlich müsste jedoch auch ein bundesweiter, wenn nicht sogar ein europaweiter, Aufschrei erfolgen.
    Diese Entschließung vertieft die Gräben zwischen der EU und Russland, sie konterkariert somit die Entspannungspolitik zu Russland und die Friedenspolitik insgesamt.
    Aus diesem Grund stellen wir uns massivst gegen diese Resolution/Entschließung. Darin begründet sich nun auch unser Anschreiben an Dich, Genosse Gernot Erler.
    Wir möchten Dich bitten, uns bei der Eröffnung einer solchen, bundesweiten Debatte zu dieser Entschließung/Resolution mit den Dir zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zu unterstützen.

    Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz,
    (mit gleichlautendem Text....)

    Mit solidarischen Grüßen
    die Unterzeichnenden
    (siehe Unterschriften im Anhang)


  • Baden-Württemberg

    Ok, Jörg.

    Jetzt überlege ich mir mit HC, dem Einzigen aus dem Freiburger Großraum, ob wir den nächsten Schritt machen und als Aufsteher so öffentlich werden, dass wir Gernot Erler samt Walter Krögner, linker SPD-Gemeinderat, zu einem Gespräch einladen. Freiburgs Szene - samt Jürgen Grässlin - ist ja ein Nest. Walter ist auch Mitglied der VVN, deren Gemeinnützigkeit gerade gestrichen wurde, siehe anderer Thread. Ich denke, wir sind kompetente Partner und sollten uns als solche auf den oberen Entscheidungsetagen persönlich einmischen, wo es geht.
    Werde dir Bescheid geben, wenn sich was Aufbauendes ergibt. So muss es sein. 🙂

    Nachtrag: So stelle ich mir den Aufbau eines Netzes vor, wenn bei wichtigen Anlässen gleichzeitig in allen Städten - später auch international - das Gleiche passiert. Aufsteher stehen auf. Wir müssen uns wichtig nehmen.



  • @Lotte super...! Jetzt warten wir auf Antworten... mal sehen was da so kommt.



  • ein kurzer Zwischenstand.
    Leider tendieren die Reaktionen auf unsere Anschreiben gegen Null. Einzig Martin Buschmann, EU-Abgeordneter der Partei "Mensch Umwelt Tierschutz" hat auf unser Anschreiben reagiert und Stellung bezogen. Dafür noch einmal herzlichen Dank an dieser Stelle.
    Unser weiteres Vorgehen werden wir am kommenden Donnerstag im Plenum abstimmen. Wir tagen am 05.12. ab 19:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr in BS in der BRUNSVIGA. Alle, an diesem und weiteren Themen interessierte Menschen, sind herzlich eingeladen teilzunehmen.


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    Leider sind viele Beschlüsse des Europaparlaments oder des Bundestages/Bundesregierung (z.B. Aberkennung Gemeinnützigkeit des VVN-BdA - ein unbeschreiblicher Skandal), die in solche Richtungen gehen, den Menschen einfach nicht bekannt. Und hier müssen wir besser werden - informieren, informieren und nochmals informieren!



  • @PeterS sehr richtig Peter. Du bist herzlich eingeladen dich intensiv zu beteiligen.


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    Sehr interessant ist z.B.
    https://www.abgeordnetenwatch.de/bundestag-2013-2017/abstimmungen/ehe-fuer-alle?political_faction[CDU/CSU]=CDU/CSU&field_vote[19667]=19667#block-pw-vote-poll

    Hier kann man sehen, welcher Abgeordnete wie abgestimmt hat. Und dann kann man auch mal seinem lokalen Abgeordneten ins Knie treten und ihn z.B. in einer Bürgerversammlung sein Abstimmungsverhalten erklären lassen.


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.