Politische Aufklärung-wichtige Aufgabe der Bewegung


  • Niedersachsen

    Nu ja, was Mausfeld zur deutschen Einigung sagt ist recht neu, so hat das noch keiner dargestellt. Im übrigen spricht mir Mausfeld aus der Seele. Der Vorwurf der Verschwörungstheorie ist ein ziemlich billiges neoliberalistisches Kampfwerkzeug, soweit ich weiß von der CIA erfunden. Ich halte die Theorie durchaus nicht für populistisch und seine Kompetenz als Kognitionsforscher durchaus nicht als zu gering. Dazu kommt, dass er sich um seine Karriere keine Gedanken mehr machen muss. Das der angegriffen wird, ist ja wohl klar. Oben habe ich übrigens das von mir erwähnte Hack-Kunstwerk eingestellt, falls es interessiert.



  • Lieber @Steffen-Beck, meinen grossen dank fuer den link zu dem text von E.A.Rauter. 1979 gedruckt, materialisiert aus vielen jahrzehnten davor.

    @gwhh, lese dich etwas ein. Das hilft, um den zeitlichen rahmen etwas aufzubrechen.


  • Baden-Württemberg

    Das Hack-Kunstwerk ist toll. Hast du es ihm geklaut? 🙂


  • Web-Auftritt

    @willi-uebelherr sagte in Politische Aufklärung-wichtige Aufgabe der Bewegung:

    @gwhh, ich bin dir sehr dankbar, dass du die diskussion in diesem strang wieder auf eine reale ebene herunter faehrst.

    "Denn diese materielle Ebene beherrscht der Neoliberalismus perfekt: darin sind die Neoliberalen Meister. Wenn das das entscheidende Schlachtfeld ist, dann haben wir den Kampf verloren. Da diese Einschätzung aber (zum Glück) ein Fehlschluss ist, bleibt unsere Chance erhalten: die ideologische Besetzung durch den Neoliberalismus, die Verseuchung der Gehirne durch die neoliberale Ideologie und ihre Narrative zu beenden."

    Aber was ist denn nun der Kern des Ganzen? Wenn das Reale zum "entscheidenden Schlachtfeld" wird, was es ja schon immer war, "dann haben wir den Kampf verloren"? Dann laege es vielleicht nahe, mal darueber nachzudenken, wie wir uns an diesem Schlachtfeld tatsaechlich beteiligen.

    Ich habe nicht gesagt, dass das "Reale" das entscheidende Schlachtfeld ist. Diese Zuweisung kommt von dir - während ich sie bestreite.

    Die neoliberale Ideologie blockiert unsere Gehirnwindungen, etwa, was Mausfeld erklärt zur Schrumpfung des "Möglichkeitsraums".
    Wenn wir heute nicht nur mit "Normalos" sondern mit Anhängern der Linken sprechen, dann können wir dies bei ihnen sehr schnell identifizieren, obwohl sie den Verdacht, sie seien neoliberal indoktriniert / blockiert, entrüstet von sich weisen würden. Einfach mal auf den Busch klopfen, welche politischen Veränderungen sie für realistisch halten und sich dann die Kümmerlichkeiten anhören, die sie für möglich halten.

    Mit denen muss man erst ein paar Mausfeld-Seminare abhalten, bis sie wieder den Mut entwickeln, etwas ausgreifendere Perspektiven ins Visier zu nehmen.

    Es ist diese Ansammlung von Angst und Mutlosigkeit, die die meisten Veränderungen blockiert, die möglich wären.



  • "Ich habe nicht gesagt, dass das "Reale" das entscheidende Schlachtfeld ist. Diese Zuweisung kommt von dir - während ich sie bestreite."

    Auch hier wieder, @gwhh, stimme ich dir in deinen ausfuehrungen und ausmalungen zu aber nicht in deinem grundsaetzlichen Ansatz.

    Ich vermute ja, dass du hauptsaechlich mit "Intellektuellen" zu tun hast und deine schilderungen auf jene Spezies sich konzentrieren. E.A. Rauter hat einen zwischentitel: "Intelligenz schuetzt nicht vor Dummheit".

    Er erklaert nicht, wie er Dummheit definiert. Vielleicht irgendwo spaeter. Ich kann also nur meine Definition hier vorlegen: Wenn wir nicht wissen, obwohl wir wissen koennten, also nicht wissen wollen, sind wir dumm. Wenn wir nicht wissen koennen, sind wir unwissend.

    Das passt natuerlich hervorragend zu deinen Erlaeuterungen und so erlebe ich es auch in diesem Umfeld. Voellig anders erlebe ich es in meinem "angestammten" Umfeld: Bauern, Handwerker, Techniker und Ingenieure, wobei bei Ingenieuren der Grad sehr duenn ist.

    Der parasitaere politische Ueberbau ist voll von solchen Idioten. Und zu diesem Ueberbau zaehle ich auch die Gewerkschaften. Es konzentriert sich mit zunehmender Entfernung zur Realitaet. Aus dieser Erfahrung leite ich meinen Widerspruch zu dir ab.

    Aber die Naehe zur Realitaet ist an sich noch keine Gewaehr fuer ein klares Erkennen und freies denken so wie auch umgekehrt nicht notwendig die Dummheit im Einzelnen folgen muss. Es sind eher Verteilungswahrscheinlichkeiten.

    Fuer mich ist das Denken streng unseren Existenz-Bedingungen und -Weisen unterworfen. Und das gilt sowohl fuer eine positiv-unterstuetzende als auch negativ-abweisende Entwicklung. Letztlich sind das Haltungen, die aus unserem ganzen emotionalen Apparat bestimmt werden und die rationale Begruendung zumeist erst spaeter erfolgt.

    Die frage ist ja dann auch, wo liegen die Sollbruchstellen? @Lotte als auch @Steffen-Beck haben es in ihren Erfahrungsfeldern beschrieben und wir kennen bestimmt alle selbst aehnliche Verlaeufe. Wenn wir getrieben sind und nicht aus der Stampede zur Seite treten oder uns dem Hauptstrom entziehen, wird es schwierig. Dann sind wir auf die Zufaelle angewiesen, wer oder was in unser Leben tritt.

    Nur, egal wie es sich gestaltet, eine Uebereinstimmung unseres Denkens mit unserem realen Sein ist die einzige Gewaehr auf Stabilitaet und fuer Substanz.

    Jetzt noch nachtraeglich zu deinem letzten Satz:
    "Es ist diese Ansammlung von Angst und Mutlosigkeit, die die meisten Veränderungen blockiert, die möglich wären."

    Hier musst du eine wichtige Unterscheidung machen zwischen jenen, die mangels Reserven und Alternativen an den Grenzen agieren und jenen, die zumindest einige Zeit zur Verfuegung haben, um ihr Leben neu zu organisieren.
    Fuer jene an den Grenzen bleibt nur das Kollektiv, die Gemeinschaft. Fuer die anderen ist der Handlungsraum offen.



  • "Mit denen muss man erst ein paar Mausfeld-Seminare abhalten, bis sie wieder den Mut entwickeln, etwas ausgreifendere Perspektiven ins Visier zu nehmen."

    @gwhh, das ist ein grosser Irrtum. Rainer Mausfeld bietet keine Alternativen an. Er bleibt vollstaendig an der Kritik haengen. So wird auch verstaendlich, warum er im "aufgeklaerten Buergertum" eine solche Anerkennung erlebt. Wuerde er sich den konkreten Notwendigkeiten zuwenden, saehe es ganz anders aus.


  • Baden-Württemberg

    EIne Sichtweise von Paul Watzlawick, Konstruktivist, Kommunikationiswissenschaftler:

    Dummheit ist die Unfähigkeit zwischen wesentlich und unwesentlich zu unterscheiden.


  • Niedersachsen

    @willi-uebelherr , "Mausfeld bietet keine Alternativen an. Er bleibt vollstaendig an der Kritik haengen. " - Du bist mal wieder sehr im Irrtum. Es ist schon ein Wegweiser, der uns entsteht, wenn wir die Struktur und und die Wirkung des Neoliberalismus aufgezeigt bekommen. Sofort erkennbar ist, was man wegen Unsinn nicht tun sollte. Mit etwas Kreativität kann man auch Wege finden. Oben hatten wir gesehen, wie Neoliberale Mausfeld angreifen. Verschwörungstheoretiker, inkompetent usw. Er ist diesen durchaus einen Angriff wert. Das gibt mir zu Denken. Die neoliberalen Kreise in Aufstehen straften Mausfeld nur mit Ignoranz. Ich finde, wenn alle Aufsteher den Stand Mausfeld hätten, wären wir schon eine Macht. (Ich will betonen, dass ich absoluter Gegner von Personenkult bin. Aber von Mausfeld bin ich Fan.) @Lotte - Das Bild hing mehrere Jahre in der Werkstatt. Die Lehrgänge dauerten nur 1 Jahr. Als der Lehrgang nicht mehr bewilligt wurde, habe ich dieses und andere Bilder vom Träger gekauft.


  • Baden-Württemberg

    Na, du Sektenhäschen!

    Wer sind die Neoliberalen, die Mausfeld angreifen? So schnelle Schubladen sind bezeichnend für blinde Follower. In meinen Video wurde Mausfeld im Groben rechtgegeben in die Richtung "Vulgär-Marxist", aber die Schwachstellen herausgearbeitet. Darfst Fan bleiben .....

    Das Bild macht sich richtig gut an der Wand. Schön.


  • Niedersachsen

    @Lotte , zugegeben, ich habe nur den 1.Teil vom ersten Video gesehen. Mein Urteil konnte ich bereits aus diesem Teil bilden. Wer neoliberale Methoden verwendet ist für mich durchaus neoliberal gesteuert. Und wer dann zur Entlarvung gerade die Methoden verwendet, die Mausfeld gerade entlarvt hat, der ist obendrein noch recht dumm. Was ist daran Schublade ? Bevor ich Mausfeld kennengelernt hatte, hatte ich auch ein Weltbild. Dann habe ich den Vortrag gehört und habe mein Weltbild bestätigt gefunden.Satz für Satz. Ist sowas "blindes Folgen"? Ich glaube nicht.


  • Baden-Württemberg

    Dann wären Willi und ich als Kritiker auch neoliberal. Aber das Fass will ich nicht aufmachen. Jeder bringt seine kritischen Inputs ein und die Richtung wird sich herauskristallisieren, denke ich.


  • Niedersachsen

    @Lotte auch ich bin neoliberal, warum sollte es Dir und Willi besser gehen? Wenn wir nicht neoliberal sein wollen (auch die Elitetheorie ist neoliberal.), dann lasst uns Mausfeld einfach als einen nützlichen Werkzeugkasten sehen. Und das ist sein Buch Warum schweigen die Lämmer" in jedem Fall.


  • Baden-Württemberg

    Ok. Hast recht.

    Dann finde ich, wir gehen über zu Witzen, das kommt doch auch nicht schlecht.

    Schaf A: "Du, angeblich soll der Hund ja gemeinsame Sache mit dem Schäfer..." Schaf B unterbricht: "Lass mich in Ruhe mit deinen Verschwörungstheorien!

    Kommt ein Mann nachts spät zum Zahnarzt "Doktor, ich halte mich für eine Motte"
    "Und warum kommen sie damit zu mir?"
    "Bei ihnen brannte noch Licht".

    Ein Mann mit einer Frau an der Hand stürmt in das Sprechzimmer des Psychiaters.
    "Gestatten", sagt er, "mein Name ist Napoleon Bonaparte. Ich habe ein Problem mit meiner Frau Josephine. Sie hält sich für eine gewisse Frau Müller!"


  • Niedersachsen

    @Lotte , ich würde eher sagen wir machen den Werkzeugkasten auf und schauen was für unser Anliegen politische Aufklärung nützlich sein kann. Beispiel Mausfeld spricht von einem neoliberalen Wörterbuch. "soziale Marktwirtschaft", "Reform", "Verteidigungsminister", nur mal so ein paar Anregungen. Praktischer kann man nicht anfangen. Zweite Frage: Wie gelingt es, einen Massenmord so zu tarnen, das er wie eine normale Sache wirkt? Dritte Frage: Was ist fragmentierte Berichterstattung? Oder: Wie kann man Leute davon abhalten, Demokratie einzufordern? Lauter nützliches Werkzeug.
    (Und mein Witz: Ein Mann hält sich für Gott. Fragt der Psychater: "Wie hat es denn angefangen?" Antwortet der Mann :"Am Anfang schuf ich Himmel und Erde.")


  • Web-Auftritt

    Dieser Beitrag wurde gelöscht!

  • Niedersachsen

    Claudia Thurnhofer läuft zur Zeit herum und versucht Workshops mit Jane McAlevey unter die Aufstehen-Gemeinde zu bringen. Das ist die Autorin eines recht interessanten Buchs über Organizing in der Gewerkschaft unter den Bedingungen der USA. Relevant könnte auch für uns die begriffliche Unterscheidung Advocacy, Mobilizing und Organizing, wobei das Letzte die höchste Form an Beteiligung durch die Basis beinhaltet. Nun besteht aber ein Problem. Man kann dieses Organizing nicht einfach so auf die Verhältnisse außerhalb einer Gewerkschaft übertragen, selbst die Übertragung aus amerikanischen in deutsche Gewerkschaftsverhältnisse wäre problematisch. Das in dem Buch "Keine halben Sachen" beschriebene Organizing bezieht sich vorrangig auf die Mitgliedergewinnung für gewerkschaftliche Arbeit unter den Bedingungen, dass in Amerika die Gewerkschaften die Betriebe nicht betreten dürfen. Und so werden natürliche Anführer geschult, die in den Betrieben wieder Mitglieder werben und Aktionen vorbereiten. Dem angepasst ist die Methodik.


  • Niedersachsen


  • Web-Auftritt

    @Lotte sagte in Politische Aufklärung-wichtige Aufgabe der Bewegung:

    ich bin kein Anhänger von Mausfeld. Vieles von dem, was er sagt, war schon in meinem Studium der 70er Jahre bekannt. Das spricht nun nicht gegen ihn, aber auch nicht für ihn. Aber mir ist es fachlich langweilig. er reißt mich nicht vom Hocker und ich weiß gar nicht, wer das ist, der so begeistert von ihm ist. Er schwankt zwischen populär und populitisch.

    Dazu bringt er allgemeine Begriffe von Eliten z.B. , die gar nicht genau definniert sind. Der Gegner wird als großer anonymer Feind dargestellt. letztlich auch nicht angreifbar. Irgendwo sind irgendwie "Instanzen".

    Mausfeld gehört heute zu den wichtigsten Aufklärern und es ist ihm gelungen, viele anzutriggern, verständlich zu machen, warum Politik heute so funktioniert, wie sie funktioniert.
    Und, mit das Wichtigste: er traut sich populär bzw. populistisch zu sein!
    Leute, die in irgendwelchen Fachmagazinen für Psychologie und dergleichen veröffentlichen, helfen uns nicht weiter. Die Botschaften müssen raus, an die Bevölkerung (oder zuerst einmal wenigstens an die Linke, deren Anhänger bisher überwiegend kein Verständnis von diesen Dingen haben und deshalb völlig dysfunktionale Politik betreiben).

    Was an seinem Elitenbegriff unklar ist, kann ich schwer nachvollziehen: es geht natürlich um die Machtelite in unserem System: es geht um Diejenigen, die über Schlüsselpositionen verfügen auf deren Basis sie die politische, wirtschaftliche, finanzielle und gesamtgesellschaftliche Entwicklung mittel- und längerfristig steuern, um die Chefs der großen Banken und Konzerne, um die Besitzer der großen Medien und deren Chefredakteure, die Finanzoligarchen und Kapitalbesitzer im In- und Ausland sowie den Staatssicherheitsapparat und das Militär, nicht zu vergessen die großen ThinkTanks im Westen, wie bei uns die Bertelsmann-Stiftung, die sich bemüht, unsere Schulen / das Bildungssystem auf neoliberalen Kurs zu trimmen.
    Diese Machtelite bemüht sich unsichtbar/unerkennbar zu sein und zu bleiben. An der Front der Auseinandersetzung sehen wir meist nur ihre Angestellten, also zB. Journalisten, Politiker, Polizisten usw..
    Aufgabe der Politiker und Journalisten sowie des Bildungssystems ist es, den Schein einer demokratischen Fassade vorzuspiegeln und zu illustrieren und echte Demokratie zu vermeiden / zu verhindern.


  • Niedersachsen

    Über den Einfluss der Bertelsmann-Stiftung auf die neoliberale Begriffsbildung kann ich hier eine von mir erstellte Analyse vorlegen:ZD_Studie_Populismus_DE.pdf

    Kritik an ZD_Studie_Populismus_DE.pdf - Verknüpfung.pdf

    Übrigens, @gwhh, ich mache schon Unterschiede zwischen Populismus und populäre Darstellung der Wissenschaft. Der Anspruch an Letzteres ist ziemlich hoch. Es muss Alles stimmen, aber doch verständlich sein.


  • Niedersachsen

    Dieser Beitrag wurde gelöscht!

Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.