Auflösung der NATO als Chance


  • GLOBALER MOD MOD

    STANDPUNKTE • Warum die Auflösung der NATO der Beginn des Weltfriedens sein könnte

    Das Schreckensszenario für den politisch-industriell-militärischen Komplex

    Ein Standpunkt von Jochen Mitschka vom 16.12.19.

    https://kenfm.de/standpunkte-•-warum-die-aufloesung-der-nato-der-beginn-des-weltfriedens-sein-koennte/


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Thorsten_HL sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    Warum die Auflösung der NATO der Beginn des Weltfriedens sein könnte

    Hallo Torsten, genau das war schon mal Thema in der PDS/Linken und wurde von Herrn Gysie persönlich entworfen. Dabei hatte er sioch sogar vorher mit den Herren der US-Botschaft abgesprochen - wie man das als Verräter macht. Eine AUFLÖSUNG stellt eine Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines JEDEN Nato-Staates dar. Sind wir USA, die sich in innerea Angelegenheiten Anderer einmischen, dort selbst Menschen hinrichten ohne Gerichtsurteil, weil sie die Größten sind?

    Die einzige und richtige Forderung kann nur lauten AUSTRITT der BRD aus der NATO. Diese Forderung sollten alle Friedenskräfte europaweit in ihren eigenen Ländern stellen - und dann ist die NATO aufgelöst!


  • GLOBALER MOD MOD

    @Günther-Wassen Hallo Günther, ich stimme Dir natürlich zu! VG von Thorsten


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Thorsten_HL sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    Hallo Günther, ich stimme Dir natürlich zu! VG von Thorsten

    Das Verbrechen des Hern Gysi bestand genau darain, dass er mit den Herren der US-Botschaft genau diesen Aspekt ebenso ansprach - und dann sagte dass er das so formuliert habe, weil so die NATO nicht verändert werden braucht, sich an der Situation nichts ändere. Er seiner Partei eigentlich ein Scheinkampfziel vorgegeben habe (in Absprache mit der USA) Das ist der augenscheinlichste Verrat, den er begangen hat.


  • GLOBALER MOD MOD

    @Günther-Wassen Ja, ich hatte davon gehört! Also: Deutschland raus aus der NATO!



  • Und fuer uns: Nato raus aus Deutschland. Allgemein: Nato raus.

    Im Irak hat das Parlament dies jetzt beschlossen. Alle "westlichen" Militaerverbaende raus aus dem irak. Fuer Syrien und Afghanistan existiert es bereits. Fuer die West-Europaeer dauert es noch etwas.


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Thorsten_HL sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    Deutschland raus aus der NATO!

    Das ist eine KLARE und machbare Forderung. Dem stimme ich im vollen Umfang zu und dafür kämpfe ich


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @willi-uebelherr sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    Allgemein: Nato raus.

    Das zeigt wieder dass Du nicht verstehendes Lesen gelernt hast. Eine solche Forderung, bedeutet eine massive Einmischung in innere Angelegeheinten eines Staates der NATO selbst eventuell noch will. Dass steh weder Dir noch irgendeinem Ausländer zu, eine solche Forderung allgemein zu formulieren - wiederstößt gegen das Selbstbestimmungsrecht der Völker. Da Du ansonsten immer von der totalen Selbstbestimmug selbst in der Gemeinde als höchstes Organ plapperst - ist diese Aussage absolut totalitär - verachtenswert

    Ein Zeugnis der politischen Unreife

    Wie Du merkst, kann ich das was Du ansonsten fabrizierst, indem Du alle andern als BLÖD und DUMM abqualifizierst, ihnen politisch Dummheit unterstellst usw. auch gut, sogar weit präziser und treffender, da Du nicht in der Lage bist klare Analysen der politischen Lage durchzuführen und klare politische Aussagen zu formulieren. Deine Kunst besteht nur darin Andere von der politischen wirklich notwendigen Arbeit abzuhalten!


  • Baden-Württemberg

    Nur kurz: Beim Überfliegen der Artikel bemerke ich diese eigenartige Haltung die unter sog. "Nichteinmischung" fungiert.

    Dasselbe ist mir gestern passiert, als ich einen großen Nahost-Verteiler fragte, ob sie bereit wären, Friedensaktivitäten gemeinsam zu planen. Auch dort wurde flapsig anfangs gesagt, dass man nur Forderungen zum eigenen Land stellen könnte.

    Haben sie dann zurückgenommen, weil sie dann doch der gleichen Meinung waren wie ich. Meine politische Sozialisation fing an mit Protesten gegen Krieg in Vietnam, der Diktatur in Chile, ebenso wie das Verbot von biologischen und cheimischen Waffen, egal wo die stationiert sind. Ich habe mich immer eingemischt und ich mische mich auch gegen Nato-Staaten ein, die meines Erachtens eine reaktionäre Politik verfolgen.

    Ist das jetzt ein neuer Trend?
    Natürlich weiß ich um die Nichteinmischung, die sich aber doch vornehmlich um die militärische Einmischung dreht. Viele der "Nichteinmischungsdebatten" innerhalb des sozialistischen Lagers hatten vorrangig die Unterbindung von innerparteilichen Kritik als Ursache. Wie es hier ist, habe ich noch nicht richtig verstanden.

    Vorschläge eines Freundes von mir zu Nahost:

    Vernunft und Angst haben zu einer Pause in der Auseinandersetzung in dem zugespitzten Konflikt im Nahen Osten geführt.

    Die gewonnene Zeit sollte jetzt genutzt werden um Schritte zur Deeskalation, zur Normalisierung der Beziehungen und zur Befriedung der Region zu gehen.
    Es sollten sofort Verhandlungen über die folgenden Ziele aufgenommen werden:

    Kurzfristig

    • Bildung einer Verhandlungskommission
    • Reaktivierung des internationalen Nuklearabkommens mit dem Iran
    • Iranischer Verzicht auf die Anreicherung von Uran über 3,67 Prozent
    • Aufhebung der Wirtschaftssanktionen gegen den Iran
    • Verzicht auf den Ersteinsatz von Atomwaffen seitens Israel

    Mittelfristig

    • Aufnahme diplomatischen Beziehungen zwischen dem Iran und USA, die 1980 von den USA abgebrochen wurden.
    • Eröffnung von Botschaften in beiden Ländern
    • Beitritt Israels zum Atomwaffensperrvertrag, den der Iran 1968 als einer der ersten unterzeichnet und 1970 ratifiziert hat.
    • Nichtangriffsverträge zwischen Israel, dem Iran, dem Irak, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Kuwait, dem Jemen, der Türkei, Syrien, Jordanien, dem Libanon und den USA
    • Aufgabe der us-amerikanischen Militärstützpunkte in der Region
    • Abzug der us-amerikanischen Kriegsschiffe aus den Küstengewässern des Irans

    Langfristig

    • Atomwaffenfreie Zone im Nahen und Mittleren Osten
    • Gründung eines palästinensischen Staates im Westjordanland (UN)
    • Einstellung der Unterstützung irregulärer Kampftruppen durch den Iran (Hisbollah)


  • @Lotte zitiert:
    "Vernunft und Angst haben zu einer Pause in der Auseinandersetzung in dem zugespitzten Konflikt im Nahen Osten geführt."

    Also, vom "Nahen Osten" zu sprechen mag fuer West-Europa gelten, wenn es um SuedWest-Asien geht, aber definitiv nicht fuer Iran/Persien. Fuer sie ist es "Naher Westen".

    Der Konflikt in SuedWest-Asien begann mit der Aufteilung dieses Gebietes durch westeuropaeische akteure mit dem Sykes-Pikot-Abkommen 1915. Wenn wir also "Vernunft" anwenden wollten, dann bedeutet es die komplette Aufloesung der Kolonialisierung von SuedWest-Asien. Da gibt es dann kein Israel mehr.

    Und um welche "Angst" soll es dabei gehen? Wer hat Angst wovor? Dieses ganze konzept ist ein voelliger Schwachsinn, weil die Beteiligten, die Menschen in dieser region, ohne die kolonialen Besatzer, nicht bestimmen koennen, wie sie leben wollen.

    "Langfristig
    Atomwaffenfreie Zone im Nahen und Mittleren Osten
    Gründung eines palästinensischen Staates im Westjordanland (UN)
    Einstellung der Unterstützung irregulärer Kampftruppen durch den Iran (Hisbollah)"

    Das ist ja so ein reaktionaerer schrott, was du Lotte hier vorfuehrst. Du hast ja ueberhaupt nichts davon verstanden, was auf diesem Planeten wirklich abgeht. Und das schon ueber 500 Jahre.

    Alle, ausser die Rassisten und Faschisten in der region Suedwest-Asien, die israelis, haben schon lange als Ziel eine atomwaffenfreie Zone dort formuliert.

    Es geht um West-Palaestina, also westlich vom Jordan bis zum Mittelmeer. Ebenso um Ost-Palaestina, also oestlich vom Jordan.

    Die Widerstandsachse von Libanon bis Iran und Jemen ist die einzige Gewaehr fuer eine friedliche Zukunft in diesem Gebiet. Nato-Block raus aus diesem Gebiet.


  • GLOBALER MOD MOD

    @willi-uebelherr sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    Das ist ja so ein reaktionaerer schrott, was du Lotte hier vorfuehrst.

    Lieber Willi, ich wuensche mir von Dir abseits aller Nutzungsbedingungen und Netiquette eine freundlichen zumindest respektvollenUmgangston, der eine inhaltliche Auseinandersetzung zwischen Lotte, Dir und anderen ermoeglicht. Dankeschoen! Thorsten @Guido @ThomasN


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Der-Michl sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    wenn so eine Gefahr besteht, was hilft einem Staat dann noch, braucht er dann noch diese Souveränität zu bestimmen, dass man gerne weiterhin Mitglied der NATO und somit ein nicht souveräner Vasall der USA sei?

    Ohne jede Einwendung ist die NATO die reaktionärste, ja z.T. faschistoide Organisation der USA. In den Statuten ist festgelegt, dass diese NATO-Truppen IMMER von US-Generälen geführt werden. Andere Amtsträger, wie etwa ein Stoltenberg, sind lediglich als Pressesprecher zu sehen, haben keinerlei Möglichkeit der Einflußnahme oder gar Befehlsgewalt. Es sind schlicht und einfach Lakeinen der USA - PUNKT
    Trotzdem ist es immer die Entscheidung des jeweiligen Parlamentes, ob der Staat Mitglied der NATO wird oder bleibt - wobei bie einem Austrittsbegehren, selbst militärische Aktionen der USA nicht ausgeschlossen werden können.

    Es kann also NICHT die Forderung deutscher Bürger sein, Frankreich raus aus der NATO. Sollen sich die Franzosen von uns bevormunden lassen? Muß es nicht eher heißen Deutschland raus aus der NATO - und wenn das unserem Beispiel folgend die Belgier, die Niederländer die Dänen.... etc ebenso machen - dann gibt es dieses verbrecherische Konstrukt NATO nicht mehr. Darauf hin zu arbeiten - auch internationale Kontakte mit Gleichgesinnten in anderen NATO-Staaten zu suchen - das ist vollkommen legitim - ja zwingend notwendig - und hat mit Einmischung in die inneren Angelegenheiten eines anderen Staates nichts zu tun.



  • @Thorsten_HL, eigentlich ist es sache von @Lotte, hier zu agieren. Aber dein solidarisches eingreifen fuer Lotte weiss ich zu schaetzen.

    Es geht hier aber nicht um Lotte. Sie hat diesen text nicht geschrieben. Sie hat ihn nur hier eingebracht. Das heisst, der begriff "reaktionaerer Schrott" richtet sich nicht an einen text von Lotte.

    Also, lass bitte die "Kirche im Dorf". Nur, du kommst du nun mit dem groessten dreck an in unserer telekommunikation, der "Netiquette". Ich weiss nicht, ob du ueberhaupt weisst, was das ist und wo es herkommt.

    Das wurde hier ja schon oefter hier um sich geworfen. Da habe ich dann immer das gefuehl, ich bin im Kindergarten oder der Vorschule.

    So, und nun kannst du mir erklaeren, wo ich hier einen "respektlosen Umgang" gepflegt habe, wenn ich den von Lotte zitierten text als "reaktionaeren Schrott" bezeichne? Ich weiss nicht mal, ob Lotte das ueberhaupt durchgelesen hat. Hat sie es aus PsiRam?

    Sie schreibt: "Vorschläge eines Freundes von mir zu Nahost:"

    Schon vom titel her ein absoluter Bloedsinn. Was soll das sein "Nahost"? Fuer wen? Nahost fuer Persien ist Indien. Meint sie Indien? Frag sie mal.

    Lotte hat hier mal einen text eingesetzt und dann, als ich kritisch protestierte, meinte sie, sie hat ihn nicht gelesen. Was ist denn das fuer eine art?

    Wer ist der Autor dieses textes, wo wurde er veroeffentlicht, welche veroeffentlichung hat sie verwendet? Unsere Quellen muessen nachpruefbar sein. Und dann kommst du auf einer vollig inhaltsleeren Position an und rufst diesen reaktionaeren Schrott "Netiquette" auf?

    Keine ahnung, in welchem nebenraum du stecken geblieben bist.


  • Baden-Württemberg

    Willi, ich stehe zu Netiquette auch ambivalent und finde, eine gute Beleidigung zur rechten Zeit ist besser als falsche Höflichkeit, aber ich habe keine Lust, zum Kretin degradiert zu werden und deshalb antworte ich nicht. Danke @Thorsten_HL

    Ich lese Psiram normalerweise nicht und habe es nur damals überprüft, als ich auf Ivo Slasek gestoßen bin. Die Mehrheit hatte ich selber rausgefunden, den Rest fand ich sehr interessant und er hat mein Wissen ergänzt. So kann man das Internet nutzen, finde ich. Ich bekomme auch Rundbriefe diverser Art, wo Leute weiterleiten, was sie nicht alles selber gelesen haben, aber die Richtung stimmt. Ich leite dann ebenfalls weiter- der Leser bestimmt am Ende den Wert, finde ich.

    Den Vorschlag des Freundes habe ich in der Absicht eingestellt, verschiedene Vorschläge für eine Aktionseinheit zu bringen. Es regt sich kaum was in unserem Land - der Freund hat lange Jahre die Friedensbewegung in Lörrach koordiniert und das als Leserbrief veröffentlicht. Wie immer keine Reaktion. Der normale Bürger kriegt nirgends den Hintern hoch.

    Mich interessiert im Moment, was der kleinste gemeinsame Nenner für eine große Aktivierungswelle sein könnte. Nix Geschriebenes lockt jemand hinterm Ofen vor. Das ist ein Dilemma.

    Ich könnte ja jetzt auf deine Art kontern: Da du ja mit Faschisten und Sektierern zusammenarbeitest und deren Arbeit in den Himmel lobst, begebe ich mich in deinen Nebenraum nicht hinein, da ist mir der Morast zu hoch.

    Aber das mache ich nicht. 🙂


  • GLOBALER MOD MOD

    @willi-uebelherr Lieber Willi, ich wuensche mir von Dir mit mir einen freundlichen zumindest respektvollen Umgangston, der eine inhaltliche Auseinandersetzung (Inhalt wäre dann der Umgangston) zwischen Dir und mir ermoeglicht. Dankeschoen! Thorsten @Guido @ThomasN


  • GLOBALER MOD MOD

    @Thorsten_HL @willi-uebelherr ...genau das wünsche ich mir von Dir auch, Willi.



  • @Thorsten_HL, das mit dem respektvollen Umgangston ist ja leicht gesagt. Aber was ist mit den respektlosen Untertoenen? Sind die PalaestinenserInnen nichts wert? Gilt fuer sie nicht das Gleichwertigkeitsprinzip? Nur fuer die kolonialen Landraeuber, die ihr tun mit einer rassistischen Entwertung der Anderen und manchmal noch zusaetzlich ihrer eigenen Aufwertung legitimieren?

    Ich habe hier nicht Aussagen von @Lotte angegriffen und sie persoenlich diffamiert, sondern jene aus einem text, der so geschmeidig daherkommt und die LeserInnen einhuellen will.

    @Der-Michl spricht von Voelkerrecht und bezieht es dann auf Staaten? Da gibt es einen grossen Unterschied: Voelker existieren, geografische Regionen auch, Staaten nicht. Der kern des Voelkerrechts ist das Selbstbestimmungsrecht der Voelker. Und, gilt das nicht fuer die PalaestinenserInnen? Sind die Zionisten ein Volk? Das ist ja alles so absurd, nur, weil ihr eure aussagen nicht auf die wurzel zurueckfuehren wollt.

    Manche sprechen da von Stammtisch-Geplauder, was ich nie tue, weil ich Stammtische anders erlebt habe.

    @Lotte schreibt:
    "Den Vorschlag des Freundes habe ich in der Absicht eingestellt, verschiedene Vorschläge für eine Aktionseinheit zu bringen. Es regt sich kaum was in unserem Land - der Freund hat lange Jahre die Friedensbewegung in Lörrach koordiniert und das als Leserbrief veröffentlicht. Wie immer keine Reaktion. Der normale Bürger kriegt nirgends den Hintern hoch."

    Das wundert mich ueberhaupt nicht, wenn dein "Freund" mit solchen aussagen auf die Nase faellt und allein herum steht. Die menschen sind doch nicht doof und koennen stabile argumentationen sehr gut von dummem Geschwaetz unterscheiden. In diesen Vorstellungen gibt es keine Loesung, die eine friedliche Koexistenz der Voelker ermoeglicht. Da gilt dann Ben Gurion: "Besetzt die Huegel, schafft Fakten".

    An der RLS-Konferenz in Berlin wurde das wieder deutlich sichtbar:
    Internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz linker Gruppen in Berlin

    Wird die Systemfrage auf der Straße entschieden?
    https://de.sputniknews.com/gesellschaft/20200111326326785-systemfrage-auf-der-strasse-entschieden-internationale-konferenz-berlin/

    Berlin gegen Krieg
    https://www.youtube.com/playlist?list=PLkM-3W6yehDArbhHXpI5cnPQc6pAkMqB8

    Es existieren keine tragfaehigen Perspektiven, weil die Frage der eigenen Unabhaengigkeit, die Vorraussetzung fuer Selbstbestimmung, nie aufgeworfen wird. Alles spielt sich auf der Ebene moralischer Forderungen ab. Ja nu, meint ihr vielleicht, dass diejenigen, die diese Systeme organisieren, sich darum kuemmern? Es ist ja absurd und laecherlich.

    ed: der link zu "Berlin gegen Krieg" von antikrieg TV bezieht sich au fruehere RLS-Konferenzen. Die aufzeichnungen einzelner beitraege und diskussionen habe ich noch nicht. Aber beitraege zu Latein Amerika:

    Beitrage zu Lateinamerika
    https://cooptv.wordpress.com/2020/01/12/internationale-rosa-luxemburg-konferenz-linker-gruppen-in-berlin-beitrage-zu-lateinamerika/

    Nachtrag:
    Aufzeichnung des Livestreams von der Rosa-Luxemburg-Konferenz 2020
    https://www.rosa-luxemburg-konferenz.de/de/livestream-2020


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Lotte sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    Willi, ich stehe zu Netiquette auch ambivalent und finde, eine gute Beleidigung zur rechten Zeit ist besser als falsche Höflichkeit,

    Werte Lotte, denkst Du über Texte manchmal nach? Gibt es gute Beleidigungen? Falsche Höflichkeit kenne ich - dem kann ich nur entgegen halten, "dass nur GUTE Freunde sich tatsächlich die Wahrheit sagen", aber das hat mit Beleidigung NICHTS zu tun, auch wenn der Freund dem die Wahrheit gesagt wird eventuell beleidigt sein sollte.

    Wenn Du zu Nettigkeiten ambivalent stehst, soll das bedeuten, dass Du gern Freunden Dumm kommst, sie diffamierst und beleidigst - also alle Umgangsformen außen vor läßt.
    Streiten - in unserem Sinne bedeutet NIE den anderen persönlich anzugreifen. Wer nur so seine Argumente an den Mann bringen kann, zeigt wie erbärmlich er in der Realität ist, zeigt dass er keine Argumente hat, sondern nur pöbelt und rülpst - und auf solche kann ich gern verzichten. Die können dann ambivalent sein und sich anderswo austoben, wo ihresgleichen pöbeln - denn das bringt UNS nicht nach vorn!


  • Größte Truppenverlegung Ost-Europa

    @Günther-Wassen sagte in Auflösung der NATO als Chance:

    Streiten - in unserem Sinne bedeutet NIE den anderen persönlich anzugreifen. Wer nur so seine Argumente an den Mann bringen kann, zeigt wie erbärmlich er in der Realität ist,

    Genau diesen Satz, muß ich betreffs https://aufstehen-forum.net/user/willi-uebelherr, nochmals verwenden.

    Da ich mich umfassend mit Palestina und dem Vorderen Orient beschäftigt habe, lange Zeit bei einem Mann aus Palestina gewohnt und mit ihm viele Stunden diskutiert habe, kann ich einiges was Willi sagt nachvollziehen. Aber die Sprache machts, die Art und Weise der Darbietung, dass man sich mit den eigentlich wertvollen Gedanken nicht auseinandersetzt, sondern mit der Art der Pöbelei - und diese ist absolut abzulehnen. JA - Naher Osten ist ein kolonialer Begriff - für mich ist der nahe Osten Polen! Und von den Unterdrückten in dieser Region, wird die Benennung "Naher Osten" abgelehnt. Alles was da gespalten ist - auch und insbesondere mit deutscher kaiserlicher Unterstützung, war mal Syrien - Jordanien, Libanon, Palestina, Israel einbegriffen und die Zerstückelung hatte schon immer das Ziel, Konflikherde beizubehalten.

    Hier sind FRIEDENS-FREUNDE in der Diskussion. Demzufolge muß ich zuerst mal davon ausgehen, dass zumindest das Ziel in etwa gleich meinem Ziel ist, es sich nicht um politische Gegner handelt - und selbst bei denen kommt derartige Pöbelei eher der Sache an sich schadend an. UND Jeder der der Friedensbewegung schadet ist hier fehl am Platz! Ganz klar und ohne jede Diskussion !



  • "Hier sind FRIEDENS-FREUNDE in der Diskussion. Demzufolge muß ich zuerst mal davon ausgehen, dass zumindest das Ziel in etwa gleich meinem Ziel ist, es sich nicht um politische Gegner handelt - und selbst bei denen kommt derartige Pöbelei eher der Sache an sich schadend an. UND Jeder der der Friedensbewegung schadet ist hier fehl am Platz! Ganz klar und ohne jede Diskussion !"

    Das schreibt @Günther-Wassen. Jetzt frage ich mich nur, von welcher "Poebelei" er redet? Dass er mit mir nicht klar kommt, liegt je deutlich offen auf dem tisch. Und, ist dies nun ein Aufruf zum Rausschmiss aus dem Forum? Vielleicht so, wie er es von frueher gewohnt war, wie mit anders-denkenden umgegangen werden soll?

    Ich kann mich nicht erinnern, dass ich jemals eine person als "Fehl am Platze im Forum" bezeichnet habe. Wohl aber, dass so manche hier mit einem Aufstehen schwer im Streit sich befinden und lieber wollen, dass sich alle wieder hinlegen sollen.


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.