Mehr Vertrauen schaffen?



  • Wäre ich Moderator, hätte / habe ich immer ein Problem, jemanden 'rauszuwerfen'. Daher hatte ich die Idee ein 'Daumen runter' einzuführen.
    Ab einer bestimmten Anzahl Daumen runter (10,20,50,100.. ?) wird der Beitrag ausgeblendet (nur auf zusätzlichen Click noch lesbar).
    Könnte man jetzt auch auf den User übertragen... (Ab Anzahl ausgeblendeter Beiträge..)
    Wäre demokratisch und würde die Moderatoren entlasten.
    Hat sicher auch Nachteile, aber das hat die Moderatorenmethode auch wie man es schon beim TV gesehen hat ?

    Guido macht das bisher sehr gut, meinen Dank dafür.


  • GLOBALER MOD MOD

    @Ellen sagte in Mehr Vertrauen schaffen?:

    Der Vorname müsste schon Standard sein. ... und dürfte wohl auch zu keinen Konsequenzen führen.

    Dem ist leider nicht so, da der normale User genügend Datenspuren hinterlässt, um ihn eindeutig zu identifizieren. (ist nur eine Frage des Aufwands).
    Außerdem: Wer sagt Dir, dass der angegebene Vorname stimmt?!
    Ich kenne hier mehrere User, die aus beruflichen, politischen o.ä. Gründen mit bewusst falschem Namen unterwegs sind / sein müssen.

    Seid bitte nicht so naiv zu glauben, dass das was wir zu unseren Zielen erklärt haben, keine Gegenwehr erzeugt. Auch wenn Ihr diese zur Zeit nicht spürt, heisst das nicht, dass wir uns im luftleeren Raum bewegen - Überwachung geht heute anders als zu Stasi-Zeiten, ist aber immer noch genauso bedrohlich.
    Seit Snowden wissen wir, dass man allein mit Begriffen wie 'Wikileaks' aktiv getrackt wird. Versuch doch bspw mal öffentliche Räumlichkeiten für eine Kampagne 'Freiheit für Julian' zu mieten. Dann merkst Du was ich meine.
    Anonymität ist übrigens, wofür Julian Assange stets eintrat...und er hat sich dafür geopfert.
    Daher sollten wir hier nicht facebook&Co nacheifern und nicht mithelfen unsere User ans Messer zu liefern.


  • GLOBALER MOD MOD

    @Ralf
    Deine Gedankengänge kann ich nachvollziehen, aber ich kenne derartige Diskussionen über eine "Daumen runter" Funktion aus anderen Foren, wo sie finde ich zurecht abgelehnt wurde. Lass mich erklären warum: Der Hauptgrund ist, dass eine derartige Funktion dem Prinzip eines Diskussionsforums fundamental entgegenstehen würde. Eine "Damen hoch" Funktion (oder eben das Herzchen hier im Forum) ist schon sinnvoll, denn wenn man einem Beitrag vollumfänglich zustimmt, braucht es keine weitere Erklärung. In diesem Zusammenhang ist die "Daumen hoch" Funktion als Audruck der Zustimmung anzusehen, ohne dass man dazu einen inhaltslosen Extra-Beitrag schreiben muss, der nur sagt, dass man einem anderen Beitrag zustimmt. Die Funktion reduziert also inhaltslosen Spam. Anders ist es mit einem "Daumen runter" Button, der ja einen Ausdruck der Ablehnung eines Beitrags darstellt. Im Gegensatz zur Zustimmung, die auch ohne weitere Erklärung auskommen kann, gibt es für die Ablehung eines Beitrags ja immer irgendeinen Grund. Und den sollte man in einem Diskussionsforum aus meiner Sicht schon ausformulieren, anstatt dem Gegenüber einfach ein "Daumen runter" hereinzudrücken, was nicht gerade fair ist, da man es nicht einordnen kann. Ich denke nicht, dass es zur besseren Stimmung im Forum beiträgt, wenn Nutzer aus Bequemlichkeitsgründen nur noch diese Funktion nutzen, anstatt miteinander zu reden. Zumal "Daumen runter" ja nicht zwangsläufig eine Aussage zur Qualität eines Beitrags an sich trifft, sondern hauptsächlich, ob man der im Beitrag vertretenen Position zustimmt.
    Ein weiterer Punkt, der dagegen spricht ist, dass eine derartige Funktion von Nutzern/Nutzergruppen gezielt ausgenutzt werden könnte, um die Beiträge von Nutzern, die sie nicht mögen, gezielt "runterzuvoten". Wir sehen dies in extremerer Form in Facebook, wo Beiträge einzelner Nutzer gezielt so oft gemeldet worden sind, bis ein automatischer Algorithmus von Facebook die betreffenden Nutzer zumindest zeitweise gesperrt hat.

    Alles in Allem denke ich, die Nachteile einer "Daumen runter" Funktion überwiegen zu stark, als dass wir sie einführen sollten.



  • @ThomasN
    Ja, da gebe ich dir Recht. Die Einfachen Lösungen sind halt nicht immer die Guten.


  • GLOBALER MOD MOD

    Noch eine Idee: entweder der klare Vorname oder ein Pseudonym.

    Ich finde jedoch, dass ein Pseudonym als Pseudonym kenntlich gemacht werden sollte. Es ist ein Unterschied, ob jemand als Pseudonym ffn oder Petra Siebers verwendet. Ersteres ist eindeutig ein Pseudonym, Zweiteres eine Täuschung. Und eine Netiquette ist hier nicht vereinbart. Daher hier mal das, was aus dem Aufstehen TV mal rausgegeben wurde. Vielleicht sollten wir uns bei Gelegenheit auf dieser Grundlage oder einer anderen über eine Netiquette verständigen. Ich wünsche Euch allen eine Guten Rutsch ins (noch politischere) Jahr 2020! VG von Thorsten aus Lübeck
    Netiquette.pdf


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.