Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt)


  • GLOBALER MOD MOD

    @gwhh sagte in Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt):

    Viele der Aufsteher sehe ich einerseits als gutwillig, andererseits als meist eher überfordert, sachliche Diskussionen aufklärend und mit geeigneten Argumenten zu führen.

    Auch Diskutieren will gelernt werden 😉

    a) ein Input von aktuellen Themen

    Zu diesem Zweck organisieren wir derzeit eine kontinuierlich angelegte Folge von Diskussionsrunden in der 1.0-Welt...eine davon ist ein monatlicher NDS-Gesprächskreis.

    Begleitend soll es eine Webseite geben, die die Initial-Daten zum jeweiligen Thema listet. Noch nicht ganz klar ist für uns, nach welchen Kriterien wir die Themen auswählen werden (was analog auch für dieses Forum zu finden wäre).
    Unsere derzeitige Auswahl für die ersten beidenThemen ist eher zufällig

    1. Film 'Der marktkonforme Mensch' mit Diskussion
    2. Buchvorstellung 'Mit dem E-Auto in die Sackgasse' und ein Werk, das die organischen Beziehungen des Waldes in Analogie zur menschlichen Gesellschaft thematisiert. Beides als Kurzvortrag mit anschließender Diskussion.

    Eine andere Diskussionsreihe wird zunächst 'die Welt in 100 Jahren' thematisieren.

    En passant wird die zugehörige neue Webseite natürlich auch wieder auf unsere anderen Seiten verlinken und die Diskussionen dazu in unser Forum delegieren, vice versa.

    BTW:

    Ich nehme an, dass es sich dabei um bezahlte Profis handelt, wie sie zB. hier ausgebildet / trainiert werden .... (später bekannt geworden als "Integrity Initiative", wie von Nachdenkseiten berichtet ...

    Egal, ob Willy ein oder mehrere im physischen oder psychischen Sinne ist, brauchen wir eine Strategie, wie wir zukünftig damit umgehen. Dass es solche 'System-sichernden' Einrichtungen gibt, die Themen-setting gegen unseren Willen durchsetzen können, ist nicht erst seit Interity-Initiative und deren Cambridge Analytica-Ableger bekannt.
    WIr haben einen Gegner, der sich selbstreferenzierend legitimiert und daher von der Mehrzahl unserer Mitmenschen nicht mehr hinterfragt wird. Dem müssen wir etwas entgegen setzen. Daher auch mein Ansatz, auch uns über möglichst viele Instanzen selbst zu referenzieren (aka domain-Diversifizierung und Verknüpfung mit 1.0-Welt).

    In Anbetracht der Vielzahl der aufgelaufenen Themen sollten wir uns für Dienstag mal einen 'Fahrplan' machen. Vorschlag:

    1. Software-Version Forum
    2. Vorstellung/Abstimmung neue Gesprächskreis-Webseite (Strategie der Diversifizierung unserer domains)
    3. Backup-Strategie der Forensoftware, Backup des Datenbank-Inhalts
    4. Umgang mit Trollen, Moderations-Strategien/Moderation-Delegierung

  • Baden-Württemberg

    Die von @Klaus vorgeschlagenen Punkte:

    In Anbetracht der Vielzahl der aufgelaufenen Themen sollten wir uns für Dienstag mal einen 'Fahrplan' machen. Vorschlag:

    • Software-Version Forum
    • Vorstellung/Abstimmung neue Gesprächskreis-Webseite (Strategie der Diversifizierung unserer domains)
    • Backup-Strategie der Forensoftware, Backup des Datenbank-Inhalts
    • Umgang mit Trollen, Moderations-Strategien/Moderation-Delegierung

    kann ich nur begrüßen. Auch wenn man das oben angesprochene "Willi"-Problem von der in https://youtu.be/nY4o2T_yUEY präsentierten Thematik - "Die Affäre Hannibal" - (mutwillig) als unabhängig annimmt, so muss die Lage außerordentlich ernst genommen werden. Die Vorkehrungen, zur Absicherung des gemeinsam Geschaffenen und des zu Erschaffenden, müssen weitgreifend sein. So dürfen wir, m.M.n., die fehlende Redundanz des Datenbestandes nicht lange hinnehmen.


  • Web-Auftritt

    Nochmal zum Trollen: ich würde zB. Willi gar nicht ausschließen wollen: er soll ja gern seine eigenen Threads posten dürfen.

    Wenn man es dabei aber einrichten kann, dass Threadersteller die eigenen Threads auch moderieren können, wäre m.E. viel geholfen.
    D.h.: Willi kann dann seine eigenen Threads moderieren; aber die anderen haben dann auch die Option, die Diskussionskultur in ihren eigenen Threads durch Moderation vor Willis Eingriffen zu schützen.

    Jeder kann also dann seine eigenen Threads selbst gestalten und so profilieren, dass sie für andere Debattenteilnehmer attraktiv werden.
    Das, denke ich, könnte ein fruchtbares Vorgehen sein.


  • Web-Auftritt

    @HCGuth sagte in Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt):

    @gwhh Es mag ja sein, dass sich heute noch Gruppen finden, wo immerhin dreistellige Zahlen von Leuten soweit gemeinsame inhaltliche Überzeugungen haben, dass sie auf dieser geteilten Grundlage (und daraus abgeleitet) quasi Detailfragen debattieren können. Nichts davon trifft hier im Forum zu; hier diskutieren nur solitäre Vertreter ihrer Meinung, die insgesamt extrem weit auseinander liegen.

    Das kann ich so nicht feststellen - jedenfalls nicht als Regelfall.
    Ich habe in meiner Beteiligung an den Diskussionen hier immer wieder Diskussionspartner gefunden, die zumindest teilweise gleicher oder ähnlicher Ansicht waren.

    Übrigens auch bei dem angedeuteten Beispiel war es keineswegs so, dass die Mehrzahl der Diskussionsteilnehmer einer Meinung war; vielmehr lagen sie oft viel weiter auseinander, als das bei Aufstehen anzutreffen ist.
    Gemeinsam war ihnen vor allem, dass sie bereit waren, aufeinander zuzugehen, einen ernsthaften Austausch zu führen anstelle von Totschlag-Argumenten oder persönlichen Attacken, wie hier gelegentlich durch besagte Trolle.

    Es gibt dazu nicht mehr sehr viel zu sagen, ausser, Gerhard, dass du nicht zu merken scheinst, wie ähnlich du dem hoch-dogmatischen und gern auch diktatorisch einschreitenden willi argumentierst.

    Mein Problem mit Willi ist vor allem, dass er, wenn seine Argumentation nicht verfängt, das Thema wechselt, damit seine Argumente passen, oder dass er zu persönlichen Angriffen übergeht.
    Die ganze Debatte wird bei ihm dann schnell zu einem Schaukampf, wo es darum geht, sich selbst zu beweisen, zu einer Art mentalem Jiu-Jitsu mit dem Ziel, den Gegner aufs Kreuz zu legen.
    Das ist m.E. einer fruchtbaren Debattenkultur abträglich.


  • Web-Auftritt

    @Klaus sagte in Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt):

    @gwhh sagte in Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt):

    Viele der Aufsteher sehe ich einerseits als gutwillig, andererseits als meist eher überfordert, sachliche Diskussionen aufklärend und mit geeigneten Argumenten zu führen.

    a) ein Input von aktuellen Themen

    Zu diesem Zweck organisieren wir derzeit eine kontinuierlich angelegte Folge von Diskussionsrunden in der 1.0-Welt...eine davon ist ein monatlicher NDS-Gesprächskreis.

    Begleitend soll es eine Webseite geben, die die Initial-Daten zum jeweiligen Thema listet. Noch nicht ganz klar ist für uns, nach welchen Kriterien wir die Themen auswählen werden (was analog auch für dieses Forum zu finden wäre).

    Das finde ich ganz OK.
    Ich würde dies allerdings ergänzen wollen durch einen Input von aktuellen Themen bzw. Beiträgen zu Schwerpunktthemen, bei denen nachhaltiger Diskussionsbedarf besteht, ähnlich, wie dies in tages- oder wochenaktuellen Medien geschieht,
    Dies insbesondere mit dem Zweck, die übliche, notorisch-einseitige Darstellung unserer Mainstreammedien gerade zu biegen und dabei wesentliche Argumente für die politische Debatte herauszuarbeiten.

    Dies können m.E. +- 4 - 6 Themen / Woche sein, um zB. die Dinge zu bearbeiten, die aktuell in der Luft liegen.
    Wenn ich hier einmal einen Rückblick mache, wäre das in den vergangenen Tagen das Thema Iran / Nahostpolitik und ihre Strategie gewesen sowie die Frage des Völkerrechts in diesem Kontext. Auch wenn uns dieser Themenkomplex schon länger begleitet kann man bisher durchaus nicht
    feststellen, dass hier alle Unklarheiten ausgeräumt wären - im Gegenteil.

    Wer zB. hat mitbekommen, dass die Saudis versuchten, eine strategische Verschiebung anzubahnen - mithilfe Soleimanis - und die Konfrontation zwischen dem sunnitischen und dem schiitischen Block abzubauen - zum Missfallen der Israelis - und dass dieser Ansatz durch die Ermordung Soleimanis (vorläufig) sabotiert wurde?
    Solche "Feinheiten" gehen üblicherweise (und nicht unbeabsichtigt) meist im allgemeinen Mediengetöse unter.

    Unterm Strich würde ich als Perspektive eine solche / neue Website sehen, die entsprechend themenorientierten Output liefert.
    Mit unterschiedlichen Themenbereichen (und nach diesen sortiert).

    ZB. +-8 Themenrubriken, die man - je nach Gelegenheit - befüllt.
    Mit dem jeweiligen Themenspektrum kann dann zB. auf Facebook und anderswo geworben werden, so dass man Interessierte zur Website und anschließend auch ins Forum - zur Debatte der jeweiligen Themen/Beiträge - zieht.
    Ich denke, dass damit ein deutlicher Anreiz zum Besuch von Website und Forum geschaffen werden kann.

    Wichtig wäre dabei eine gewisse Vielfalt der Themen. Also nicht nur Krieg & Frieden, nicht nur Sozialstaat oder Kapitalismus.
    Mit einem breiteren Spektrum kann man auch ein breiteres Publikum anziehen.
    Natürlich sollten die Beiträge inhaltlich einigermassen kompetent abgefasst sein - worin ich allerdings wenig Probleme sehe: ich selbst kann einige Themenbereiche bearbeiten und ich denke, es lassen sich hier weitere Unterstützer oder ggf. andere Gruppen für geeigneten Input finden - zB. der "Aufstand", mit dem man Beiträge austauschen könnte.

    Ich würde da zB. in der Perspektive auf ein kleines Redaktionsteam hoffen, das sich um das Füllen des Themenbereichs mit Beiträgen kümmert.

    Vermieden werden sollte dabei der Versuch eine "orthodoxe" Redaktionslinie aufzubauen und damit den schwerfälligen Ballast aufwändiger Redaktionsdebatten und im Ergebnis uninteressante Beiträge zu präsentieren, wie das früher bei Parteiorganen der Fall war.
    Stattdessen jeweils in Eigenverantwortlichkeit der Autoren, wie das ja auch viele andere größere Medien handhaben.
    Interessant zB. das Konzept des SPIEGEL, der einerseits viel unverdauliches Zeug anbietet, dazwischen aber gelegentlich Autoren, wie Thomas Fricke, die den Neoliberalismus auseinandernehmen, so dass selbst jemand, wie ich, den immer wieder ein Brechreiz befällt in Anbetracht der Propaganda dort, dennoch gelegentlich einen Blick hineinwirft.

    Wie also bereits erwähnt, denke ich, dass die Kombination in Verbindung mit dem NDS-Gesprächskreis sowie (in der Perspektive hoffentlich) weiteren Autoren / assoziierten Alternativmedien einen bunten, anregenden Output liefern kann, der für Außenstehende attraktiv wirkt und eben auch die Frequenz des Forums durch anschließende Debatten hochpushen kann.


  • Web-Auftritt

    @gwhh sagte in Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt):

    @HCGuth sagte in Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt):

    @gwhh Es mag ja sein, dass sich heute noch Gruppen finden, wo immerhin dreistellige Zahlen von Leuten soweit gemeinsame inhaltliche Überzeugungen haben, dass sie auf dieser geteilten Grundlage (und daraus abgeleitet) quasi Detailfragen debattieren können. Nichts davon trifft hier im Forum zu; hier diskutieren nur solitäre Vertreter ihrer Meinung, die insgesamt extrem weit auseinander liegen.

    Wie schon angedeutet: es war eher entgegengesetzt: die in dem besagten Projekt Beteiligten lagen vielfach Lichtjahre mit ihren Positionen auseinander. Das hatte aber möglicherweise den Vorteil, dass keiner so schnell auf die Idee kam, der/die Andere/n könnte eine ähnliche Position vertreten, wie er/sie selbst.

    Es gibt dazu nicht mehr sehr viel zu sagen, ausser, Gerhard, dass du nicht zu merken scheinst, wie ähnlich du dem hoch-dogmatischen und gern auch diktatorisch einschreitenden willi argumentierst.

    Hierzu noch einmal: was ich mir vorstellen kann, ist, dass ich mich in der Debatte mit Willi seinem Stil ein stückweit angepasst habe - was ich meist dann tue, wenn ich jemanden ansonsten nicht persönlich kenne.
    Da ich es nicht ansonsten nicht recht nachvollziehen kann: gib doch bitte einmal ein Beispiel, anhand dessen du das so wahrgenommen hast!


  • Web-Auftritt

    @GWFram sagte in Vorverlegung: Nächste VK am Dienstag den 14.01.2020 ab 18 Uhr 30 (Forum/web-Auftritt):

    Die von @Klaus vorgeschlagenen Punkte:

    In Anbetracht der Vielzahl der aufgelaufenen Themen sollten wir uns für Dienstag mal einen 'Fahrplan' machen. Vorschlag:

    • Software-Version Forum
    • Vorstellung/Abstimmung neue Gesprächskreis-Webseite (Strategie der Diversifizierung unserer domains)
    • Backup-Strategie der Forensoftware, Backup des Datenbank-Inhalts
    • Umgang mit Trollen, Moderations-Strategien/Moderation-Delegierung

    Ich möchte hier zur TO ergänzen ein Themen-Website-Projekt, dass ich bereits im vergangenen Jahr angesprochen hatte mit dem Zweck, zum Einen die Attraktivität unseres Angebots (Vernetzungswebsite und Forum) deutlich zu erhöhen und insbesondere die vernachlässigt-rückständige politische Aufklärung nach vorn zu bringen.
    Dies Projekt würde eine Redaktion beinhalten, die die unterschiedlichen Themen be- bzw. erarbeitet.
    Auch soll hierbei eine Kooperation mit anderen ähnlich gelagerten Medien-Projekten betrieben werden, zB. in Form eines Austausches von Inhalten.

    Ziel ist dabei unter anderem zB. durch eine Bewerbung über Facebook und andere Medienplattformen Interesse für Themen anzuregen, die dann bei uns (Website & Forum) präsentiert und diskutiert werden können.
    Dies können ebenso tagespolitische Themen, wie auch übergreifende Schwerpunktthemen sein.
    Die Berücksichtigung von tagespolitischen Themen (die erforderliche Expertise & Recherche vorausgesetzt) hat den Vorteil, dass sich damit (meiner Erfahrung nach) das Interesse erheblich steigern lässt.
    Ich konnte damit in der Anfangszeit der alternativen Online-Medienprojekte hunderttausende von Zugriffen erzielen.

    Ich erwarte dabei von niemandem, der nicht hierzu selbst-motiviert / interessiert ist, Unterstützung oder relevante Ressourcen.
    Wesentlich ist nur der Beschluss der Einbindung in das bestehende Angebot (Website & Forum).
    Es wäre im Übrigen ein Projekt, das behilflich sein könnte, den Hamburger Kontext der Aufstehen-Motivierten anzudocken und auch wieder mit dem Forum in Kontakt zu bringen (soweit ich beobachten konnte, ist die Bewegung der Hamburger im Forum derzeit = +- 0).
    Ich würde darum bitten, hierfür min. 15 Minuten zu reservieren, auch wenn evtl. 5 Minuten reichen, so dass eine Entscheidung darüber getroffen werden kann.
    Naheliegend wäre auch, dies Projekt gemeinsam mit der Gesprächskreis-Website zu besprechen und zu entscheiden.


  • GLOBALER MOD MOD

    @gwhh Die Moderation der eigenen threads ist an sich ein tauglicher Vorschlag. Das grundlegende Problem bleibt aber: Dass Menschen mit WEIT divergierenden Ausgangspositionen, an denen sie aber ZUGLEICH mehr als nur intellektuelles Interesse haben, grosse Schwierigkeiten haben, ins Gespräch zu kommen.
    Hier im Forum ist BEIDES erwünscht, die Meinungsvielfalt und die Meinungsstärke, aber wenn DANN noch langer Atem und Souveränität im Umgang mit GANZ anders Denkenden gefordert wird, dann ist das irgendwann zu viel. Und wen schon die Älteren und hoffentlich etwas Klügeren das untereinander nicht fertigbringen, kann mans von Jüngeren und womöglich politisch erst am Anfang ihres Bildungsprozesses Stehenden erst recht nicht erwarten.
    Es scheint so naheliegend, es scheint so natürlich, solche Forderungen aneinander zu richten: Tatsächlich geht es nicht, was da gefordert wird.
    Das Forum leert sich, die die noch (auf Grundlagen illusionärer Unterstellungen über die Zahl der Mitlesenden) länger durchgehalten haben, scheinen langsam auch aufzugeben. Und es bleibt, was du, Gerhard, vorschlägst, und was in so vielen aufstehen Gruppen zu sehen war, eine Art bürokratisches "Erarbeiten" politischer Meinungen, die in Wahrheit im grossen ganzen feststehen, und sich vor allem an ausgedehnten Reisen durch Nachrichtenlagen aller Art... betätigen... bestätigen... und bisweilen dann auch noch weiterbilden. Aber das sollte vielleicht, wenn überhaupt, dann anderswo besprochen werden...


  • GLOBALER MOD MOD

    @Guido @gwhh @GWFram @ThomasN @Thorsten_HL @Tom
    Ich möchte daran erinnern, dass wir den Punkt 'Backup Forum' nicht behandelt haben (wäre ohne Tom auch sinnfrei gewesen)
    ....sollte beim nächsten Mal also wieder auf die Tagesordnung
    ...oder Terminvorschlag dazu von Tom


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.