Einstieg in das Thema Naturrecht


  • MOD

    Hallo liebe Leute,

    auch wenn ich da selbst ganz am Anfang stehe, so möchte ich hier gerne einen kleinen Einstieg in das Konstrukt des Naturrechts geben. Dieser soll dazu dienen, dass wir uns in freundlicher und konstruktiver Weise mit den Ideen dazu austauschen.

    Aufmerksam geworden auf den Begriff Naturrecht bzw. Natural Law bin ich vor ca. einem Jahr durch den Film "Tomorrow - Die Welt ist voller Lösungen". In diesem sehr empfehlenswerten Film kommt die indische Wissenschaftlerin, Globalisierungskritikerin und Umweltaktivistin Vandana Shiva zu Wort. Leider kann ich kein passendes Zitat finden. Sie sagt jedoch sinngemäß, dass das Naturrecht über der Verfassung steht. Das rechtfertige Rechtsbrüche, falls die Verfassung nicht in Übereinstimmung mit dem Naturrecht ist.

    Vor wenigen Wochen bin ich durch eine Zufall auf Mark Passio aufmerksam geworden. In dem 45-minütigen Video richtet er seine Worte an Anarchisten. Er deckt Widersprüche zwischen den verschiedenen Strömungen unter Anarchisten auf, beschreibt sein Verständnis von Okkultismus und spricht über die Naturgesetze (Gesetz der Freiheit): https://youtu.be/KjZ8_7tSefk Sein Vortrag ist von einer angenehmen deutschen Sprecherstimme übersetzt. Dabei erwähnt er auch die Entstehung der Unabhängigkeitserklärung der Vereinigten Staaten, die dem Naturrecht gefolgt sei.

    Noch habe ich mir nicht die Zeit genommen, einen kompletten Vortrag über seine Darstellung des Naturrechts von fast 9 Stunden anzuschauen. Auch dieser Vortrag ist mit deutschem Sprecher unterlegt: https://www.youtube.com/watch?v=TNEV8u7xgsY&frags=pl%2Cwn

    Und nun bin ich gespannt auf Eure freundlichen und konstruktiven Reaktionen!

    Viele Grüße von Thorsten
    0176 1380 1380
    nemel@posteo.de



  • Lieber @Thorsten_HL,

    ja, ich will mich etwas kritisch reflektiv mit deiner frage beschaeftigen.

    Zunaechst, ein Naturrecht gibt es nicht. Die natur schreibt keine Erklaerungen ueber sein wirken. Sie wirkt.

    Was wir aber tun koennen ist, einige prinzipien der natur ernst fuer uns zu nehmen.

    Gleichwertigkeit.
    Das ist wahrscheinlich das zentrale element. Das hat mit den gleichen Existenzbedingungen und Funktionsweisen unserer Koerper zu tun, die streng den Gesetzen der Natur folgen. Die basis sind die anorganischen Substanzen. Organische Substanzen setzen sich selbst immer aus anorganischen Substanzen zusammen. So betrachtet gibt es nur anorganische Substanzen.

    Dominanz.
    Ein grundlegendes element in der Natur, das aus dem trieb der selbstreproduktion sich ergibt und wirksam wird, wenn keine limitierenden Gegenkraefte existieren. Das hat fuer uns gute und schlechte eigenschaften. Nur, gut und schlecht gibt es in der Natur nicht.

    Eine gute Eigenschaft ist, dass so die natur aus sich heraus lebensunfaehige Raeume wieder beleben kann. Eine schlechte Eigenschaft waere die Reduktion der Vielfalt.

    Suffizienz.
    Die Natur genuegt sich selbst, sie ist selbsttragend. Da kommen wir zu Epikur, fuer den dies die wichtigste und leitende Idee fuer Menschen war. Fuer uns heisst dies, aus den Potentialen, die existieren, uns die existenziellen Lebensgrundlagen zu schaffen.

    Von unserer Beschaffenheit her sind wir nur ein kleinster Teil der Natur. Ein kleines element der Tierfamilie. Wir brauchen also das Wirken der vielen anderen, um ueberhaupt existieren zu koennen.

    Ziellos.
    Die Natur hat kein Ziel. Ihre Evolution geschieht stochastisch und zufaellig. Das Leben selbst ist der Zweck. Fuer die einzelnen Arten der organischen Natur Pflanzen, Pilze und Tiere bedeutet es, bewusst oder unbewusst zur Stabilitaet der Natur beizutragen. Die meisten Elemente tun es unbewusst, weil sie nicht bewegungsfaehig sind. Bei den Tierarten sehen wir, kraft ihrer Bewegungsfaehigkeit, dass sie auch innerhalb einer Generation ihren Lebensort verschieben koennen.

    Stetigkeit.
    Die Natur ist stetig in Bewegung. Nichts bleibt unveraendert. In der organischen Natur ist dies besonders sichtbar auch in kuerzeren Zeitphasen. Siehe Thema Erdklima und Wetterverhaeltnisse. Fuer uns Menschen ist das wahrscheinlich die groesste Herausforderung, weil wir einerseits auf Ruhe und Gleichlauf konditioniert und andererseits auf kausale Vereinfachung getrimmt werden. Weil aber jede Wirkveraenderung eine Vielzahl von Wirkungsveraenderungen hervorruft in grossen vernetzten Systemen, fallen wir permanent auf unsere Schnauze.

    Redundanz.
    Das ist fuer mich das wichtigste Element in der Natur, was auch letztlich ihre kraft ausmacht. Redundanz hat mit Reserven zu tun, mit Mehr als Noetig. Die Natur ist auf Ueberfluss orientiert. Grundsaetzlich und immer.

    In der Logik menschlicher Gemeinschaften wird der Mangel proklamiert. Zuviel ist schlecht, zuwenig ist immer gut. Das hat natuerlich mit den elitaeren Strukturen zu tun, denen sich die Menschen freiwillig ausliefern. Es scheint, als fuehlen sie sich nur im Desaster gluecklich.

    Das ist eine notwendige Folge der kopfgeburtigen Vorstellungen, die die menschen lieben, weil sie mit ihrem Verstand nichts vernuenftiges anzufangen wissen. So schaffen sie sich immer neuere Zwangskonstruktionen, wenn sie sich an die alten gewohnt haben. Erst wenn es ihnen real scheisse geht, fangen sie an zu rebellieren. Zuvor, wenn es sich am Horizont zeigt, wirkt es noch nicht.

    Das ist ein Traegheitssytem, was wir generell in der Natur finden. Alle Kraeftesysteme tendieren zur inneren Balance und Ausgeglichenheit. Und mit zunehmender Masse nimmt diese Traegheit zu, weil die Faehigkeit zur Selbsterhaltung gegen aeussere Einwirkung zunimmt.

    Das waren jetzt erstmal so ein paar Punkte, die mir spontan als wichtig erscheinen.


  • Web-Auftritt

    @willi-uebelherr sagte in Einstieg in das Thema Naturrecht:

    Naturrecht

    Wieder mal ein typischer Trollbeitrag aus deinem Taschenrechner, der sich auszeichnet durch komplette Ignoranz des Inputs, den der vorangegangene Beitrag - in diesem Fall von Thorsten - präsentierte.
    Du hast hier offenbar keinen einzigen Blick geworfen auf die Input-Quelle von Thorsten, das verlinkte Youtube-Video.
    Diese Rüpelhaftigkeit deinerseits beobachten wir hier ja nicht zum ersten Mal.
    Es ist ja nichts dagegen zu sagen, dass du postest, was du hier geschrieben hast. Aber dann fairerweise in einem eigenen Thread.

    Das machst du aber nicht, weil du es für dein selbstverständliches Recht hältst, die Initiative / die Themen anderer aus dem Gleis zu werfen und dies Forum so zu chaotisieren / anderen die Motivation einer Beteiligung zu verderben.



  • Gerhard @gwhh, dein substanzloses herum gepoltere nuetzt dir nicht viel. Damit kannst du zwar "Lagergrenzen" oder "rote Linien" generieren, mehr aber auch nicht.

    @Thorsten_HL schreibt gleich am anfang:
    ".. auch wenn ich da selbst ganz am Anfang stehe, so möchte ich hier gerne einen kleinen Einstieg in das Konstrukt des Naturrechts geben. Dieser soll dazu dienen, dass wir uns in freundlicher und konstruktiver Weise mit den Ideen dazu austauschen."

    Dass er dabei auf Youtube verlinkt, ist seine eigene sache. Wenn wir nicht inhaltlich argumentieren koennen, unsere eigenen Gedanken und Ansichten in eigenen Worten transportieren, dann sollten wir uns erst mal die Ruhe goennen, etwas nach zu denken.

    Niemand kann andere zwingen, ihren Youtube-Links zu folgen. Wie die verschiedenen personen sich ihre klarheit erarbeiten, ist ausschliesslich ihnen selbst ueberlassen.

    Das thema ist "Naturrecht". Wie wir uns diesem begriff naehern, ist jeder person selbst ueberlassen. Ob wir uns dabei auf Aristoteles, Sokrates oder Epikur, oder Rousseau oder Immnuel Kant beziehen, bleibt ihnen ueberlassen. Wir sind nicht mal genoetigt, zu zitieren, sondern zu argumentieren.

    Dein beitrag zuletzt ist billiges Gefasel und hat mit dem thema gar nichts zu tun. Du meinst dich in der lage zu sehen, mit themenfremden Erguessen hier als Anwalt der billigen Reproduktionsmethode agieren zu koennen. Vielleicht ist es dir moeglich in deiner Umgebung. Hier definitiv nicht.

    @Thorsten_HL bittet um "freundliche und konstruktive Reaktionen". Das habe ich von meinem Standpunkt aus versucht. Du laesst deine Guelle fliessen und willst "Lagerdenken" generieren.

    Es gibt verschiedene methoden, sich diesem thema hier anzunaehern. Die wichtigste hierbei ist das "Sumak Kawsay" der Indigenas im noerdlichen Suedamerika:
    "Das gute Leben fuer Alle in Harmonie mit der Natur".

    Da ist alles enthalten, was fuer uns dabei wichtig ist.


  • MOD

    ok. es war ja nur ein versuch, mal freundlich und konstruktiv sich über ein thema auszutauschen. leider bin ich mal wieder an einem uebel gescheitert. und ja, ich bin geistig unbewaffnet. daher werde ich mich nicht duellieren und schließe diesen thread.


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.