Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit 16.05.2020 in Hannover


  • Brandenburg

    Die Landesgruppe AUFSTEHEN Brandenburg plant für Anfang Mai ein bundesweites Treffen von Regionalgruppen mit je max. 3 Vertretern/Delegierten.
    Ich nutze dieses Forum, um für eine breite Teilnahme vieler Gruppen zu werben. Bei Interesse an der Teilnahme Eurer Gruppe bitte eine Meldung an mich: bernd.lachmann@aufstehen-brandenburg.org
    Ich informiere Euch danach über Details.
    Solidarische Grüße an alle Aufgestandenen aus Brandenburg.



  • Ich finde jetzt den Link hier im Forum nicht, aber es ist für den 16.Mai auch ein bundesweites Vernetzungstreffen u.A. von Tomas Strobel geplant.
    Ich wollte nur darauf hinweisen.
    2 Treffen sind vielleicht nicht so schlecht, ist schließlich auch eine Frage der Fahrzeit und Fahrtkosten, aber man sollte sich zumindest kurz absprechen.



  • @Peter-Flindt Kann bitte jemand den Termin zum Strobel Treffen posten? Danke.



  • Ich meine dieses hier
    https://www.aufstehen-basis.de/
    Tomas Strobel hat es auf Facebook verteilt.


  • ADMIN MOD

    @Bernd-Lachmann sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit:

    Hallo Bernd!
    Nochmal, herzlich willkommen hier im Nachbarforum.

    Die Landesgruppe AUFSTEHEN Brandenburg plant für Anfang Mai ein bundesweites Treffen von Regionalgruppen mit je max. 3 Vertretern/Delegierten.
    Ich nutze dieses Forum, um für eine breite Teilnahme vieler Gruppen zu werben.

    01 Wenn die Landesgruppe Brandenburg Ausrichter ist, wo soll denn das Treffen sein?
    02 Was bedeutet Delegierte?
    03 Sollen da vorher Wahlen statt finden?
    04 Was ist wenn 5 Leute aus Magdeburg sich anmelden, oder einfach ins Auto steigen und vor der Tür stehen? Müssen denn 2 draußen stehen bleiben?
    05 Wenn sich die 5 Leute nicht delegieren lassen wollen, auch nicht als Vertreter einer Gruppe dort stehen, einfach nur als sie selbst, jeder spricht für sich allein, bekommen sie dann keinen Zutritt?
    06 Außer, dass man sich persönlich begegnet, was ich sehr begrüße, gibt es einen speziellen Grund, dass auf einmal ganz viele Gruppen bzw. Menschen sich auf einem Klumpen dort treffen sollen?
    07 Aus meiner Erfahrung, kennen die wenigsten Aufsteher die Mitstreiter in der Umgebung von etwa 100 km. Wäre es für ein Kennenlernen nich besser, hier erst mal anzusetzen? Aus meiner Erfahrung liegt eine gute Gruppengrüße bei ca. 15 Personen, um sich auszutauschen, Menschen, Ansichten und Erfahrungen wirklich kennen zu lernen. Mehr bringt nicht immer mehr.
    08 Bis auf Deine Person ist mir noch kein Aufsteher aus meinem Nachbar-Bundesland Brandenburg über den Weg gelaufen. Und dass wir uns beim Treffen DEF2020 in Leipzig kennen gelernt haben, möchte ich auch bezweifeln.
    09 Also, weshalb die Leute aus der ganzen Republik für ein paar Stunden durch die ganze Republik karren lassen, wenn viele bisher nicht mal ihren Nachbarn kennen lernen durften? Kennst Du persönlich Aufsteher aus Magdeburg, Halle, Halberstadt oder Bitterfeld?
    10 Gibt es vielleicht irgend eine Überraschung des Abends? Sahra hat den ganz großen Wurf? Sie hat in ihrem Zauberkoffer das Aufstehen-Wunder aus Berlin mitgebracht?

    Die letzte Frage betrachte bitte als kleine humoristische Zwinker-Einlage von mir. Aber auf die Antworten der Fragen 1 bis 9 bin ich sehr gespannt.

    Grüße aus Magdeburg.
    Die Stadt der Frühaufsteher und der Baumärkte


  • Niedersachsen

    In der Niedersachsen-Gruppe von Klaus Beyer habe ich nachlesen können, dass Tomas Strobel mit diesem über eine Durchführung in Hannover verhandelte. Die Gruppe Hannover ist eine Gruppe des Trägervereins. Nun ja, sie hat bereits Erfahrung mit der Ausrichtung eines niedersächsischen Landeskongresses, der gekennzeichnet war von Ausgrenzung von Kritikern. Ein gewisser Peter Ö. hatte hier seinen Wirkungsbereich. Der Landeskongress hat stark zum Niedergang der Bewegung in Niedersachsen beigetragen, weil er eben nicht als Vernetzungstreffen angelegt war. Neben Berlin und Hamburg war Hannover ein Ort der Undemokratie. Was , mein lieber Tomas Strobel, reitet Dich, dieses Treffen ausgerechnet in dieser Umgebung durchführen zu wollen. Meine Skepzis, dass Du hier gemeinsame Sache mit dem TV machst, wird durch diesen Sachverhalt nicht geringer.



  • @Guido sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit:

    01 Wenn die Landesgruppe Brandenburg Ausrichter ist, wo soll denn das Treffen sein?
    02 Was bedeutet Delegierte?
    03 Sollen da vorher Wahlen statt finden?
    04 Was ist wenn 5 Leute aus Magdeburg sich anmelden, oder einfach ins Auto steigen und vor der Tür stehen? Müssen denn 2 draußen stehen bleiben?
    05 Wenn sich die 5 Leute nicht delegieren lassen wollen, auch nicht als Vertreter einer Gruppe dort stehen, einfach nur als sie selbst, jeder spricht für sich allein, bekommen sie dann keinen Zutritt?
    06 Außer, dass man sich persönlich begegnet, was ich sehr begrüße, gibt es einen speziellen Grund, dass auf einmal ganz viele Gruppen bzw. Menschen sich auf einem Klumpen dort treffen sollen?
    07 Aus meiner Erfahrung, kennen die wenigsten Aufsteher die Mitstreiter in der Umgebung von etwa 100 km. Wäre es für ein Kennenlernen nich besser, hier erst mal anzusetzen? Aus meiner Erfahrung liegt eine gute Gruppengrüße bei ca. 15 Personen, um sich auszutauschen, Menschen, Ansichten und Erfahrungen wirklich kennen zu lernen. Mehr bringt nicht immer mehr.
    08 Bis auf Deine Person ist mir noch kein Aufsteher aus meinem Nachbar-Bundesland Brandenburg über den Weg gelaufen. Und dass wir uns beim Treffen DEF2020 in Leipzig kennen gelernt haben, möchte ich auch bezweifeln.
    09 Also, weshalb die Leute aus der ganzen Republik für ein paar Stunden durch die ganze Republik karren lassen, wenn viele bisher nicht mal ihren Nachbarn kennen lernen durften? Kennst Du persönlich Aufsteher aus Magdeburg, Halle, Halberstadt oder Bitterfeld?

    Meine Antworten auf Deine Fragen:
    zu1) geplanter Veranstaltungsort ist Hannover, steht aber erst endgültig fest, wenn wir wissen welche Gruppen teilnehmen. Es soll ein möglichst zentraler Ort sein.
    zu2) Das Wort Delegierte nicht so wörtlich nehmen. Wir sind keine Partei und führen keinen Parteitag durch.
    zu3) Die Regionalgruppen sollten sich darüber verständigen, wer die Gruppe bei dem zentralen Treffen vertritt.
    zu4) Für die Planung des konkreten Veranstaltungsortes/Raumes ist es notwendig einen Überblick über die Teilnehmerzahl zu haben. Wenn jede Gruppen mit unbegrenzter Teilnehmerzahl erscheinen würde, wäre eine organisierte Raumplanung nicht möglich. Ich denken z.B. an das Vernetzungstreffen DEF2020 im Oktober in Leipzig. Die Raumkapazität war für die Anzahl der Teilnehmer viel zu gering.
    zu5.) wir wollen eine bundesweite Vernetzung der AUFSTEHEN Gruppen erreichen. Dazu ist es schon notwendig, dass die Teilnehmer auch für ihre Gruppen sprechen sollten. Wir wollen ja keine Einzelpersonen vernetzen.
    zu6) Die Idee einer linken Sammelbewegung war es, eine außerparlamentarische Kraft zu entwickeln, die auch entsprechend großen Druck auf das Parlament ausüben kann. Das ist bis heute nicht gelungen, weil es keine Vernetzung gibt.
    zu7) Das die wenigsten AUFSTEHER ihre Mitstreiter in der Umgebung nicht kennen, ist genau das Ergebnis von Pkt.6
    Wir im Land Brandenburg kennen unsere Regionalgruppen, haben einen Gruppenrat gebildet, der die Arbeit der Gruppen koordiniert. Teilweise besucht man sich gegenseitig auf den monatlichen Regionalversammlungen. Der Erfahrungsaustausch findet in den Regionalgruppen statt, die bis zu 20 Personen stark sind. Ich habe manchmal den Eindruck, dass vom Trägerverein gar nichts unternommen wird, die vielen Regionalgruppen zu einer schlagkräftigen Sammelbewegung zu formieren. Ist das eventuell sogar die Absicht???
    zu8) Wenn Du der Guido bist, für den ich Dich halte, dann sollten wir uns am 31.1. in Leipzig gesehen haben. Wir waren in der Arbeitsgruppe Vernetzung, wo Du Deine Internetseite beworben hast.
    zu9) Die Antwort ergibt sich aus dem bisher Gesagtem. Aus Deiner Wortwahl "Klumpen-Treffen" oder für eine paar Stunden durch die Republik "karren" entnehme ich, dass Du die Bedeutung so eines Treffens noch nicht erkannt hast.
    Die besten Erfahrungen zeigen sich doch aus den Vernetzungstreffen zu DEF in Leipzig. Im Ergebnis sind hier richtig tolle Ideen zu gemeinsamen Aktionen entstanden. Wenn wir bei AUFSTEHEN so weiter arbeiten wie bisher, wird sich die Bewegung Stück für Stück auflösen. Für kleine Erfahrungsaustausche auf regionaler Ebene genügen auch "Kaffeekränzchen"


  • ADMIN MOD

    @Steffen-Beck sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit:

    Lieber Steffen, jetzt überbieten wir uns ja beide im Populismus, lach.

    Die Gruppe Hannover ist eine Gruppe des Trägervereins.

    So etwas gibt es nicht. Der Trägerverein besitzt keine Gruppen. Er trägt nur sich selbst, deshalb heißt er ja Trägerverein.

    Neben Berlin und Hamburg war Hannover ein Ort der Undemokratie.

    Mache mal die paar Hände voll Aufsteher nicht größer als sie sind, sie können keinen Ort zur Stadt der Undemokratie machen, auch nicht Hannover.

    Was , mein lieber Tomas Strobel, reitet Dich, dieses Treffen ausgerechnet in dieser Umgebung durchführen zu wollen. Meine Skepzis, dass Du hier gemeinsame Sache mit dem TV machst, wird durch diesen Sachverhalt nicht geringer.

    Dass der Trägerverein eingeladen wurde, ist aus meiner Sicht ein taktischer Schachzug. Falls da wirklich jemand auftaucht, könnte man sich direkt mal die VK ansehen. Ich glaube nicht, das @Tomas da im verbalen Streit als zweiter Sieger vom Platz geht. Es wäre seine Chance, auf die er dann fast 15 Monate gewartet hatte.

    Schade nur, das alle jetzt wie gespannt dem Tag der "echten Basisdemokratie" entgegen fiebern, anstatt sich jetzt einfach mal selbst zu ermächtigen und anzufangen.



  • @Steffen-Beck ,
    weil das so ist, wie Du geschildert hast, wollen wir so ein Treffen von unter her organisieren. Wenn alles organisiert ist und Ort und Räumlichkeiten feststehen, werden wir auch den Trägerverein einladen. Aber er ist diesmal nicht der Organisator, sondern nur Gast.
    Nach meinem Wissensstand haben bereits 17 Regionalgruppen aus verschiedenen Bundesländern ihr Interesse an dem geplanten Treffen angezeigt - und täglich werden es mehr.
    Wenn Du noch Kontakte zu Gruppen hast, gib die Information gern weiter und gern auch die Info an mich zurück, wenn es weitere Interessenten gibt.
    bernd.lachmann@aufstehen-brandenburg.org



  • @Bernd sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit:

    @Peter-Flindt , es ist genau das Treffen, was ich hier beworben habe. Es sind also nicht 2 Treffen geplant. Mir war noch nicht bekannt, dass der Aufruf schon veröffentlicht wurde.
    Also 16.Mai ist als Datum geplant. Der Ort steht noch nicht fest.


  • ADMIN MOD

    @Bernd
    Du kannst gerne einen Brief fertig machen, den ich hier als Newsletter einstelle. Der geht dann an mindestens 1000 User hier im Forum, also bundesweit.

    Ich bin zwar von den Inhalten was ihr da plant nicht ganz überzeugt, aber ich halte die Wichtigkeit und das allgemeine Interesse für gegeben.
    Wir sind ein politisch neutral moderiertes Forum, deshalb kannst Du gern diese Funktion nutzen.

    Schicke mir einfach eine Email an info@aufstehen-forum.net, ich werde die Nachricht dann als Newsletter setzen und verteilen, wenn von Dir gewünscht.
    Guido


  • Niedersachsen

    @Bernd Hallo Bernd, Ich habe absolut nichts gegen ein Vernetzungstreffen von unten. Momentan habe ich aber sehr viel dagegen, dass die Gruppe Hannover in die organisatorische Planung einbezogen wird. Und dafür habe ich gute Gründe. Wie gesagt, diese Gruppe führte einen Landeskongress durch. Vorbereitet wurde dieser im stillen Kämmerlein durch eine Gruppe um P. Ö. Diese Geheimkrämerei wurde von mir kritisiert. Daraufhin versuchte eben dieser P. meine Teilnahme am Kongress zu verhindern. Im Verlauf dieser Intrigen drohte er mir öffentlich mit körperlicher Gewalt. Die Gruppe der Organisatoren schloss daraufhin P. vom Kongress aus. Die Hannoveraner Gruppe widersetzte sich dem und berief sich auf ihr Hausrecht, P. nahm teil und ich musste aus Sicherheitsgründen zu Hause bleiben. Meine Gruppe konnte das Sicherheitsrisiko nicht tragen. Für Rückfragen diesbezüglich wende Dich bitte an Gero Hoffmann, der Dir den Inhalt meiner Aussagen bestätigen wird. Für mich ist sehr befremdlich, dass Tomas Stobel in den geschlossenen Gruppen (des TV) die Planung des Treffens initiert.



  • Hallo Steffen,
    also das wäre mir neu, dass die Gruppe Hannover in die Organisation einbezogen wird. Bisher liegt nach meinem Wissen noch nicht mal eine Interessensbekundung vor, daran teilzunehmen.
    Die Initiative zu diesem Treffen ging vom Gruppenrat der Landesgruppe AUFSTEHEN BRANDENBURG aus. Das Thomas Strobel den Aufruf in Facebook veröffentlicht hat, wusste ich noch nicht.


  • Niedersachsen

    @Bernd Vor Allem, was treibt er da in Hannover?



  • @Bernd Sorry, ich habe Hannover jetzt nicht unbedingt mit Brandenburg in Zusammenhang gebracht, auch wenn es sich um ein Bundesweites Treffen handelt.


  • Niedersachsen

    Das Treffen findet in Hannover statt und die Gruppe Hannover gehört mit zu den Initiatoren. Soweit der Stand laut aufstehen-basis.de.


  • Niedersachsen

    Hallo,

    ich bin Ivo aus Braunschweig. Wir haben in Braunschweig etwas über Euer Vorhaben gesprochen. Also ich persönlich finde diesen Impuls erstmal sehr gut und unterstütze dieses Vorhaben generell.

    In unserer Gruppe wurde darüber nachgedacht, ob der Trägerverein hier vielleicht so behandelt wird, dass er eine relativ außenstehende Rolle erhält. Wir befürchteten hier eine Tendenz zur Abspaltung vom Trägerverein.

    Ich selbst habe keine tiefe Einblicke, was im Trägerverein passierte und passiert. Ich schätze, dass einige Leute da wohl viel Gutes bewirkt haben und andere wahrscheinlich regelrecht die Idee von Aufstehen boykottiert haben.

    Da sich das alles wohl kaum tief recherchieren lässt (weil die Vorgänge ja nur bruchstückhaft im Internet einsehbar sind), wäre meine Meinung, dass man den Trägerverein schon etwas kritisch behandelt, aber auf der anderen Seite hat er ja schließlich Aufstehen ins Leben gerufen. Wir würden gar nicht hier zusammen sprechen, wenn der Trägerverein nicht alles initiiert hätte. Aus meiner momentan natürlich sehr begrenzten Sicht der Dinge würde ich dafür plädieren, den Trägerverein schon als gleichwertigen und wertvollen Partner zu behandeln.

    Vielleicht könnt ihr da ein wenig Eure Sichtweise schildern ? Ich würde auch noch schauen, dass ich an Informationen komme, wer da jetzt grade aktiv ist und was vom Trägerverein so kam und kommt.


  • Niedersachsen

    @Ivo ,Grüße nach Braunschweig aus Lüchow. Dir geht es wie vielen, die die Auseinandersetzung zwischen Trägerverein und Aufstehen-Basis nicht verfolgt haben. Diese spielte sich vorwiegend in den sozialen Medien ab. Kurz gesagt (genauer kannst Du das in der Darstellung des Wistleblowers Hans Christian nachlesen, teilweise auch hier im Forum unter "Trägerverein") der Trägerverein hat das Wachsum der Bewegung verhindert, die basisdemokratische Umwandlung der Bewegung boykottiert und maßt sich nach wie vor an, die Bewegung zu leiten. Diese "Leitung" erfolgt duch die Person Paula Rauch, auch der Trägerverein wird nicht einbezogen. Hiermit versucht sie einen Führungsanspruch der Linkspartei umzusetzen. Also, der Tägerverein hat sich selbst aus der Bewegung genommen, alles, was wachsen konnte ist gegen den Widerstand des Trägervereins entstanden. Insofern ist der angedachte Platz des Vereins schon angemessen. Er soll durchaus noch die Möglichkeit erhalten, seine Rolle als Dienstleistungsorgan für die souveränen Basisgruppen zu übernehmen. Was anderes ist nicht möglich.


  • Niedersachsen

    @Steffen-Beck Hi Steffen, danke für Deine Antwort. Ich werde versuchen, mir mal ein etwas genaueres Bild von der Entwicklung der letzten Zeit zu machen. Deine Infos geben mir einen Anfang, wo ich starten kann.

    Viele Grüße,
    Ivo


  • ADMIN MOD

    Hallo Bernd,

    @Bernd-Lachmann

    Für mich entwickelt sich dieses Treffen der Vernetzer zu einer ähnlichen Gruppe, der Spalter und Ausschließer, wie es der Trägerverein um Paula praktiziert.

    Schon die Anmeldung läuft ähnlich.
    Man fordert von den Teilnehmern, das sie sich einem Legitimierungsverfahren unterziehen, welches völlig unkontrollierbar ist, damit auch völlig undemokratisch. Man will, ähnlich, wie bei unseren Parteien, Pseudoabstimmungen als Grundlage für basisdemokratische Abstimmungen durchdrücken.
    Seit etwa 2 Wochen versuche ich jetzt mich für dieses Treffen anzumelden. Bisher erhalte ich nur Abweisung und komische Antworten.
    Du hast bereits zwei Nachrichten von mir erhalten, null Antwort.

    Bewegung geht anders.

    Ich bin enttäuscht von Dir, von Deinem Handeln. Auch wenn Du nicht Willens bist oder in der Lage, mir zu antworten, denn sage es einfach. Ansonsten kannst Du Dich in die Ignoranten und Blender des Trägervereins aus Berlin, die Clique um Sahra Wagenknecht, einreihen. Denn weiß ich wenigstens Bescheid.

    Mit bewegten, aber traurigen Grüßen,
    Guido


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.