Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit 16.05.2020 in Hannover



  • @Guido sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit 16.05.2020 in Hannover:

    @Steffen-Beck sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit 16.05.2020 in Hannover:

    Im Ergebnis dieser Diskussionen haben sich wesentliche Teile der Initiatoren von der Art der Durchführung distanziert, so dass diese Veranstaltung wohl nicht stattfinden wird. Die Diskussion solltet Ihr gelesen haben. Hier ist der Link (unter dem Aufruf): https://www.facebook.com/groups/aufstehen.meckpomm/permalink/583657352364599/

    Steffen, bitte nicht diese negativen Prognosen. Dieses Treffen soll stattfinden, auch wenn wir beide hier andere Ausrichtungen verfolgen.
    Viele benötigen straffe Strukturen und "legitimierte" Sprecher und Anführer. Hat zwar mit Bürgerbewegung wenig zu tun, aber in Deutschland ist vieles anders.

    So... jetzt lehnen wir uns mal alle einen Moment zurück und überlegen wo da der eigentliche Hund begraben ist.

    1. Irgendjemand erachtet ein bundesweites Treffen verschiedener Ortsgruppen für sinnvoll, wo es darum gehen soll, diese Ortsgruppen zu vernetzen und das Erfahrungen ausgetauscht werden, oder auch weniger öffentliche Beweggründe. Seien es jetzt persönliche Intentionen um die Ortsgruppen irgendwie zu lenken, sei es jetzt dass der Trägerverein seine Felle davon schwimmen sieht, sei es jetzt weil keine anderen Möglichkeiten dazu gesehen werden oder weil man persönlichen Kontakt für besser erachtet. So oder so, vielleicht kombiniert mit der Erkenntnis, dass sich dringend irgendwas tun muss. Welche Gründe das jetzt genau waren, und von wem die Idee unterstütz wurde, sei jetzt einmal dahin gestellt.
    2. Es gibt gewisse Fraktionen dafür oder dagegen. Dazu gibt es bestimmt Einige, die zwar offen keiner dieser Fraktionen angehören, die aber mit einer gewissen Meinung zu diesem Treffen fahren würden. Auch wenn diese Meinung nur darin besteht, dass es in der eigenen Ortsgruppe oder Aufstehen insgesamt besser laufen könnte.

    Ohne jetzt in die jeweiligen Details zu gehen oder den Wahrheitsgehalt raus zu arbeiten, aber ich finde diese zugegeben schwammige Kurzbeschreibung passt schon irgendwie.

    Neben den Punkten 1 und 2 ein paar Anmerkungen von mir:

    • A) Mit der Möglichkeit eines virtuellen Treffens, Möglichkeiten der Vernetzung oder des Gedankenaustausches scheint es nicht weit her zu sein. Sei es jetzt, weil die vorhandenen Möglichkeiten nicht genutzt werden, weil diese falsch genutzt werden, weil es sie nicht gibt oder, was das Internet betrifft, weil das Internet gar nicht, oder nur teilweise genutzt wird (Ich kenne einige, die nutzen z.B. kein Facebook). Oder seien es auch persönliche Gründe, der eine spricht lieber und hat es gerne persönlich, während der andere lieber im Internet schreibt.
      Wie da eine andere Organisation eines solchen Treffens möglich wäre, kann ich mir nicht vorstellen, ohne die vermeintlichen Fehler zu wiederholen, wie z.B. die Vorbereitung wäre nicht demokratisch o.Ä.
      Alleine schon ein zentraler Punkt über das Treffen zu diskutieren fehlt. Weniger auf der Webseite selber, aber wie ist z.B. der Thread in FB MW überhaupt entstanden?
    • B) Ich kenne wahrscheinlich keinen aus den 20 Ortsgruppen auf der Webseite des Treffens. Wenn ich 3 je Ortsgruppe annehme komme ich auf 60. Über das Treffen habe ich aber höchstens von 10 Leuten gelesen.
    • C) Was sind die Folgen, wenn das Treffen nicht stattfindet? Ich meine damit nicht die dann möglicherweise fehlenden Ergebnisse, aber der Thread hier, der in FB in MW, eine mögliche Begründung auf der Webseite, oder alleine schon ein gewisses Gefühl, wenn man FB oder das Forum gar nicht nutzt.
    • D) Vernetzungstreffen Ortsgruppen. Ortsgruppen kommen aber irgendwie fast nirgends richtig vor. Weder hier im Forum noch auf FB. Warum? Ich kann nur für mich sprechen, aber bei mir besteht da durchaus ein gewisses Interesse, allerdings war die Resonanz auf meine bisherigen Versuchen eher kaum bis gar nicht. Entweder es scheint da irgendwo zu hapern, jede Ortsgruppe "wurschelt" gerne selber vor sich hin oder es herrscht eine gewisse Resignation, dass da jemals irgendwas vernünftiges kommt oder es wird auch nichts mehr erwartet.
      Und was ist Aufstehen überhaupt? Ein Sammelbecken von bundesweit verteilten Ortsgruppen unter dem Logo Aufstehen, mit dem Internet als unterstützende Funktion, oder irgendein Konstrukt genau anders herum? Also Internet mit dem Anhängsel Ortsgruppen?

  • Niedersachsen

    @Peter-Flindt sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit 16.05.2020 in Hannover:

    Alleine schon ein zentraler Punkt über das Treffen zu diskutieren fehlt. Weniger auf der Webseite selber, aber wie ist z.B. der Thread in FB MW überhaupt entstanden?

    Das Fehlen eines Debattenraums zur Vorbereitung des Treffens macht allein schon die Vorbereitung undemokratisch. Warum MV? Ganz einfach. Das ist der einzige Ort, an dem die Protagonisten der Diskussion gemeinsam vertreten sind. Der Stammtisch, der früher der Ort solcher Diskussionen war hat durch undemokratische Steuerungen der Administratoren seine Unschuld verloren. Dieser Streit hat auch dazu geführt, dass das aufstehen-forum.net von wichtigen Beteiligten nicht benutzt wird. Das Forum in MV erreicht kaum Mitglieder. Und wie gesagt, die Seite aufstehen-basis.de wurde für eine Diskussion nicht geöffnet. Unter gegebenen Bedingungen wäre das aber notwendig gewesen. Notwendig wäre auch, die Streitigkeiten unter den "Demokraten" zu beenden. Das wird aber nur möglich sein, wenn von allen begriffen wird, dass mit halber Demokratie nichts zu bewegen ist.

    @Peter-Flindt sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit 16.05.2020 in Hannover:

    Ortsgruppen kommen aber irgendwie fast nirgends richtig vor. Weder hier im Forum noch auf FB. Warum?

    Von Seiten des Trägervereins waren Ortsgruppen nie gefördert. Es erfolgte über den e-Mail-Verteiler immer nur die individuelle Ansprache. Die Ortsgruppen haben sich praktisch gegen den Willen des TV gebildet. Auch die Landeskonferenzen wurden nicht mit Sicht auf Gruppen konzipiert, vieleicht aus der Befürchtung heraus, diese könnten den Führungsanspruch in Frage stellen (Was die Gruppen im Übrigen auch so getan haben).
    Der Wunsch, ein Treffen der Gruppen zu machen ist bereits ein riesen Fortschritt zu allen bisherigen Konzeptionen der Treffen. Der nächste Schritt sollte sein, diesen Gruppen die Gestaltung der Treffen zu ermöglichen, die Vorbereitungskommitees dürften nur Dienstleistungscharakter haben. In keinem Fall kann es Aufgabe dieses Komitees sein, Gruppen auszuschließen, erst Recht nicht aus politischen Gründen, wie das hier offenbar geschehen sollte. Alle diese politischen Fragen können nur im Vorfeld in einem öffentlichen Debattenraum vereinbart werden, und zwar im Konsens. Es ist auch nicht Sache des Kommitees, Beschlüsse und Wahlen vorzubereiten, das sind Dinge, die der Souveränität der Gruppen vorbehalten sind. Wenn die Gruppen das wollen, können sie das natürlich tun, unabhängig von irgendeiner Sinnhaftigkeit.

    @Peter-Flindt sagte in Vernetzungstreffen AUFSTEHEN bundesweit 16.05.2020 in Hannover:

    Und was ist Aufstehen überhaupt? Ein Sammelbecken von bundesweit verteilten Ortsgruppen unter dem Logo Aufstehen, mit dem Internet als unterstützende Funktion, oder irgendein Konstrukt genau anders herum? Also Internet mit dem Anhängsel Ortsgruppen?

    Diese Frage ist richtig gut. Eine vollständige Liste der Ortsgruppen gibt es nach wie vor nicht. Weder die Anzahl, noch die Mitgliederzahl ist irgendjemandem bekannt. Offensichtlich gibt es eine Reihe radikaldemokratisch aufgestellter Gruppen, von denen ein Teil die Bezeichnung "Aufstehen" aus ihrem Namen genommen haben, wie zB die "Gesellschaft der Gleichen" oder die "Brückenbauer". Diese Gruppen haben keine Gruppensprecher oder Orgteams. Dann gibt es Gruppen, die diese Strukturen haben. Ich will sie nicht TV-Gruppen nennen, das stimmt sicher auch nicht, obwohl diese Gruppen eine engere Beziehung zum TV-Vorstand zu haben scheinen. Manchmal sind es wohl auch Gruppen, in denen ehemalige Teamer das Sagen haben. Zu den demokratischen Gruppen grenzen sie sich stark ab. Das geht sogar soweit, dass Vertreter blockiert werden. Da ich auch zu den Blockierten gehöre, fällt es mir schwer Aussagen über diese Gruppen zu treffen.
    Der Trägerverein ist ein noch existierender, belangloser Anhang an der Bewegung. Seine planerischen Aktivitäten haben im Wesentlichen keinen wirksamen Einfluss auf die Bewegung, ein hemmender Einfluss ist aber noch vorhanden. Dieser TV wirkt nur über seinen Vorstand, die Mitgliederschaft ist gespalten und faktisch von Entscheidungen ausgeschlossen. Der TV ist ein Organ, mit dem die Linkspartei Einfluss auf die Bewegung zu nehmen bestrebt ist. Eigentlich ist es nur noch die große Popularität von Sahra, die diesen TV hält. Obwohl selbst in den Gründungsaufruf geschrieben, hat der TV zur Demokratisierung der Bewegung bisher keinen Beitrag geleistet, im Gegenteil, er hat diese mit aller Kraft behindert.

    Die Tatsache, dass es so ist, wie es ist, muss nicht negativ sein. Gerade dass die Bewegung nicht zentralisiert ist, ist ihre große Stärke. Es ist offenbar so, dass alle o.g. Gruppen aktiv Ziele des Gründungsaurufs vertreten und Aktionen aller Art durchführen. Das sollten wir nicht gering schätzen. Weiterhin gibt es starke Bestrebungen der Gruppen, Kontakt zu anderen Bewegungen zu pflegen. Dies hat mit dazu beigetragen, die Bewegungslandschaft in Deutschland zu bereichern. In vielen Gruppen wird wichtige Aufklärungsarbeit geleistet und auch theoretisch gearbeitet. Das große Potential der Mitglieder ist dabei, sich zu entfalten. Und das ist, finde ich ein Grund optimistisch zu sein.



  • @Steffen-Beck
    Weder aufstehen-forum.net, aufstehen-basis.de, die FB Gruppe MW, noch das meiste sonst, haben irgendetwas mit dem Trägerverein zu tun, oder?
    "die Protagonisten der Diskussion gemeinsam vertreten", bei einem bundesweiten Treffen?
    Vielleicht fand die einzige zielführende Diskussion ja auch in der Aufstehen WhatsApp Gruppe Entenhausen statt...
    HALLO?
    Dem TV vorwerfen er würde nichts oder das falsche tun, diverse Personen werfen anderen Leuten vor sie würde eigene Interessen verfolgen, und was sonst noch so gemunkelt wird. Und dann sieht sich aber doch JEDER auserkoren sein eigenes Süppchen zu kochen und die eigene Suppe ist sowieso immer besser als die eines anderen. "undemokratische Steuerungen der Administratoren" ist auch so ein Beispiel dafür. Rate mal warum ich nicht mehr in FB Gruppe Nordrhein Westfalen bin und das nachdem überall großartig rumgestönt wurde, und wie mies doch alles ist, als die alten FB Gruppen archiviert wurden.
    Und wer sind eigentlich diese Protagonisten? Wie gesagt, ich komme mindestens auf 60 Teilnehmer, die Räumlichkeiten sind so 160 Personen groß. Die Protagonisten vertreten also auch nicht die möglichen Teilnehmer. Sicherlich ist es okay, wenn einige Kritik äußern, bloß habe ich eben dann doch das unbestimmte Gefühl, den jeweiligen Diskutanten käme eine Diskussion der möglichen Teilnehmer vielleicht auch etwas ungelegen.
    Ja, genau diesen Eindruck habe ich, sorry. Und genau dieses setzt sich irgendwie in den Ortsgruppen oder besser über die Ortsgruppen fort.


  • Niedersachsen

    @Peter-Flindt Dein Beitrag irritiert mich ein wenig. Absicht? Natürlich haben diese Plattformen nichts mit dem TV zu tun. Mit Protagonisten meinte ich die, die an der Diskussion beteiligt waren. Wenn in Entenhausen auch was war, ist es mir entgangen. Ja es gab auch Diskussionen im Stammtisch, in Basis-Stammtisch und im Admincafe. Und weil es so verstreußelt war, ist die Kritik am Ausrichter, nicht für einen Debattenraum gesorgt zu haben doch berechtigt. Der Nachweis dafür, dass der TV nichts tut, liegt in der Liste seiner Ergebnisse: pol.is, Forum, Webseite, Basisdemokratie, Einbeziehung der Mitglieder, Einheitlichkeit in den eigenen Reihen. Wo ist da was bei diesen Posten? Ich sehe nichts. Machtkampf in der Bewegung: Kampf um Kommunikationsstrukturen, um e-Mail-Listen, hab ich das nur geträumt? Und wie ist das mit dem Süppchen kochen? Was ist erlaubt und was nicht? Aktionen anschieben? Aufklärung? Herrschaftsstrukturen errichten?- In meinem Tun fühle ich mich diesbezüglich nicht angesprochen, ich strebe nicht nach Macht, sondern nach Ermächtigung der Betroffenen. Zu FB will ich lieber nichts sagen. Übrigens wäre es gut, wenn sich mehr Leute aus den Gruppen äußern würden, solange das nicht ist, bleibt die Diskussion wohl bei den Protagonisten, wo auch sonst?



  • @Steffen-Beck Genau das, was du über den Trägerverein schreibst empfinde ich aber sehr ähnlich wie bei dem Treffen bzw. die Diskussion über dieses Treffen. Zumindest hat es dieses mir, wieder mal, sehr deutlich gezeigt.
    "Der Ausrichter sorgt nicht für den Diskussionsraum" oder "Der TV tut nichts" ist doch ähnlich.
    Reales Ergebnis, 5, 6 oder mehr Stellen wo darüber diskutiert wird.
    Zielführendes Ergebnis, Link https://aufstehen-forum.net/topic/1763/vernetzungstreffen-aufstehen-bundesweit-16-05-2020-in-hannover/44 posten, ja, und von mir aus auch die Beiträge in den FB Gruppen sperren.
    Warum ist dieses offensichtlich nicht passiert?
    "Kampf um Kommunikationsstrukturen" = FB Gruppenkampf? Kommt für mich auch irgendwie aufs selbe raus.
    Und auch so ganz allgemein gesprochen, es wird über den TV gemeckert, den oder die Veranstalter des Treffens, dass Treffen generell und alles mögliche, fast sämtliche Internet Aufsteher, ich kenne eben nur ein paar ganz wenige persönlich, handeln und verhalten sich ähnlich oder es kommt am Ende das selbe bei raus.
    "...Mehr Leute aus den Gruppen äußern...", wundert mich ehrlich gesagt nicht besonders. Das Verhältnis TV<->Ortsgruppen ist für mich auch ähnlich gespalten wie "Internet Aufstehen"<->Ortsgruppen.

    So, wie ist es denn jetzt, findet das Treffen statt und wenn ja, wo und wie muss man sich anmelden?


  • ADMIN MOD

    @Peter-Flindt, Peter, es wird in dieser Woche hier im Forum Antworten auf all deine Fragen geben. Ich hatte mit den beiden Organisatoren jeweils ein längeres Telefonat. Da sich zwei Leute aus dem Team zurück gezogen haben, wird noch mal neu beraten. Auf der Seite aufstehen-basis.de wirst du dann die Anmelde-Infos finden.



  • Jetzt geht das Anmeldeformular wieder, und es sind Gerüchte in Umlauf, dass das Treffen gar nicht statt findet.

    In einem anderen Thread ist zu lesen, dass es 2 (andere?) Vernetzungstreffen gibt, von denen ich sonst aber nirgends etwas lesen kann.

    Da frage ich mich... nein, da frage ich mich irgendwie gar nichts mehr.


  • Niedersachsen

    Eine Diskussion in FB zu demokatischen Grundfragen: https://www.facebook.com/groups/260360681545546/permalink/534283727486572/



  • So, Anmeldung für 3 Personen ist raus.
    Hat leider etwas länger gedauert.

    Demokratie... steht ja auch etwas drüber in der Anmeldebestätigung. Wir werden uns in der Ortsgruppe zwar unsere Gedanken machen, aber ich werde es auf diesem Treffen klar ablehnen irgendwas oder irgendwen zu wählen, was über diese Vernetzung hinausgeht. Sollte es sich im Treffen ergeben, dass irgendjemand eine neue eMail-Liste administriert, eine neue Facebook Gruppe moderiert oder wenn sich alle dort Anwesenden entscheiden irgendwelche Werbemittel zu beschaffen, das ginge für mich noch in Ordnung. Ich werde es dort aber ablehnen über irgendwas oder irgendwen abzustimmen, was auf „Die Mehrheit der Ortsgruppen haben das so entschieden!“ hinausläuft und wo ich irgendwelche Konsequenzen erahne. Über das Ob überhaupt, Wie und wer, darüber kann man bei dem Treffen ja von mir aus diskutieren, aber wenn, dann eben ohne Entscheidung.



  • @Steffen-Beck Moin. Ich würde sagen, die Diskussion ist nach etwas aggressiverer Gangart von Tomas eingestellt worden auf https://www.facebook.com/groups/260360681545546/permalink/534283727486572/

    Ich denke es ist auch soweit alles gesagt und Tomas akzeptiert sowieso nur sein Rätesystem.



  • Die Diskussion Wie in Aufstehen entschieden werden soll, impliziert für mich auch ein Was.
    Und genau dieses Was sehe ich irgendwie nicht. Wenigstens kaum ein Was, welches nicht in einem Desaster enden wird.

    Beispiele?
    Die Warnwesten sind ja ganz gut , wir schaffen neue an und welche Farbe sollen die neuen haben?
    Für sowas braucht doch keiner irgendein Delegiertensystem. Irgendeine Abstimmungsseite im Internet und gut ist. Wie diese Abstimmungsseite an alle Aufsteher verteilt wird, in der Tat, da sehe ich ein Problem (X).

    Neuer Name, Geld usw. eine Delegiertenabstimmung über sowas, ist eines der Was, welches ich oben mit Desaster beschrieben habe. Sowas wird nämlich nicht mit "Die Mehrheit hat es ja so entschieden und ich ordne mich dem unter" enden, sondern mit "Dann macht euren Sch*** doch alleine". Zugegeben, ob dieses in einer reinen Basisdemokratie besser wäre, sehe ich zwar nicht, bei einem Delegiertensystem der 2 oder 3 Stufe, käme der Vorwurf der Intransparenz und Kungelei aber quasi automatisch auf.

    Wenn ich selber denn einer der Delegierten wäre, und was wirklich wichtiges zu entscheiden wäre, würde ich sowieso erstmal die Ortsgruppe befragen. Ich kann mir nichts vorstellen, was schnell oder direkt entschieden werden müsste. Für was wäre eine schnelle Entscheidung eines Delegierten notwendig?

    Ich bitte also mal um konkrete Beispiele über was überhaupt entschieden werden könnte oder müsste.

    X = Ja, wie erreiche ich möglichst viele Aufsteher oder zumindest 2 oder 3 jeder Ortsgruppe, damit diese es weitergeben? Weiß überhaupt jeder Aufsteher von diesem Treffen? (Das wäre für mich eine Sache dieses Vernetzungstreffen).
    Die Sache mit dem Trägerverein und dieser ominösen eMail-Liste, die war doch schon vor einem Jahr durch. Es gab in der Zwischenzeit zwar diverse gute Aktionen diesbezüglich, wie z.B. dieses Forum hier, aber fand eine Reflexion statt, ob jetzt alle Ortsgruppen erreicht werden? Ob es Verbesserungsmöglichkeiten gibt und wenn ja wie?
    Nein... diese Reflexion beinhaltet höchstens noch, dass sich einige auserkoren fühlten neue FB Gruppen zu gründen.
    Worauf ich damit hinaus will? Ob man dieses braucht sei einmal dahin gestellt, aber ein Erkennen der Probleme von Aufstehen und Lösungsansätze, werden erst gar nicht gemacht, auf den Trägerverein geschoben, tauchen in einem Kommentar, der FB Gruppe Entenhausen am 1.6. letzten Jahres auf oder werden eben in der Ortsgruppe Entenhausen selber gelöst.
    Ich bin mir z.B. fast sicher, dass auf diesem Treffen Probleme erwähnt werden, über die nirgends im "Aufstehen Internet" etwas zu lesen ist.
    Und dazu brauche ich weder den Trägerverein, Basisdemokratie noch ein Delegiertensystem. Im Gegenteil. Schön dass wir jetzt nach Monaten der Diskussionen irgendeine Art der internen Demokratie haben, lasst und jetzt mal die Probleme suchen über die wir abstimmen können. Hallo?
    Oder... wir haben ja jetzt irgendwelche Delegierten, was tun die eigentlich oder lass die das mal machen?
    Bis jetzt konnten wir demokratisch nichts entscheiden, deshalb kommt Aufstehen nicht weiter?

    Wer kam eigentlich auf die Idee eine wie auch immer geartete Idee einer Demokratie mit dem Vernetzungstreffen in Zusammenhang zu bringen und warum? Welche Lösungen verspricht man sich davon?


  • Niedersachsen

    @Peter-Flindt Tolle Fragen, die Du da stellst. Worüber müssen alle Aufsteher abstimmen? - Farbe der Warnwesten? , Zentrale Demo aller Gruppen?
    Wir haben hier eine Bewegung, keinen Verein und keine Partei. Ottopeter Flettner hatte es auf den Punkt gebracht "Wir sind viele, wir sind vielfältig und wir haben die Schnauze voll." - Das ist eine Bewegung. Oder nehmen wir das "Bürgerlied" :https://www.youtube.com/watch?v=9peRnHqxAF4

    Ob wir können präsidieren,
    Oder müssen Akten schmieren,
    Ohne Rast und ohne Ruh,
    Ob wir just Collegia lesen oder aber binden Besen,
    Das tut, das tut nichts dazu-
    Ob wir just Collegia lesen oder aber binden Besen,
    Das tut, das tut nichts dazu.
    Ob wir stolz zu Rosse reiten,
    Oder ob zu Fuß wir schreiten
    Fürbass unserm Ziele zu,
    Ob uns Kreuze vorne schmücken,
    Oder Kreuze hinten drücken,
    Das tut, das tut nichts dazu-
    Ob uns Kreuze vorne schmücken,
    Oder Kreuze hinten drücken,
    Das tut, das tut nichts dazu.

    Aber ob wir Neues bauen,
    Oder Altes nur verdauen,
    Wie das Gras verdaut die Kuh,
    Ob wir in der Welt was schaffen,
    Oder nur die Welt begaffen,
    Das tut, das tut was dazu-
    Ob wir in der Welt was schaffen,
    Oder nur die Welt begaffen,
    Das tut, das tut was dazu.
    Ob im Kopfe etwas Grütze
    Und im Herzen Licht und Hitze,
    Dass es brennt in einem Nu,
    Oder ob wir hinter Mauern
    Stets im Dunkeln träge kauern,
    Das tut das tut was dazu-
    Oder ob wir hinter Mauern
    Stets im Dunkeln träge kauern,
    Das tut das tut was dazu.

    Ob wir rüstig und geschäftig
    Wo es gilt zu wirken kräftig
    Immer tapfer greifen zu,
    Oder ob wir schläfrig denken:
    Gott wird's schon im Schlafe schenken,
    Das tut das tut was dazu-
    Oder ob wir schläfrig denken:
    Gott wird's schon im Schlafe schenken,
    Das tut das tut was dazu.
    Drum ihr Bürger, drum ihr Brüder
    Alle eines Bundes Glieder
    Was auch Jeder von uns tu,
    Alle die dies Lied gesungen,
    So die Alten wie die Jungen
    Tun wir, tun wir was dazu-
    Alle die dies Lied gesungen,
    So die Alten wie die Jungen
    Tun wir, tun wir was dazu.
    Tun wir, tun wir was dazu!

    Dieses Lied, das fast eine Aufstehen-Hymne hätte werden können, wenn sich auch nur einer dran gehalten hätte.
    Entscheidend ist, was von unten kommt, vom Einzelnen, von den Gruppen. Entscheidend ist, dass sich Gleichgesinnte zusammenfinden und die Krankheit der Gesellschaft ablegen. Dass sich vom Neoliberalismus freie Zonen bilden, die immer weiter wachsen. Und am Ende den Neoliberalismus entmachten.



  • @Steffen-Beck

    Herrlich wie ihr euch, egal welches Thema, gegenseitig die Kante gebt. Nur so wird das eben nix mit dem „Ruder rumreissen“.
    Fragt euch mal, warum seit ihr hier? Um Monologe zu halten und euch selbst zu profilieren indem ihr die Anderen „aufklärt“? Mal jemand zu sein, der ihr nie wart? Ihr seid langweilig! #Aufstehenisttot, #Insolvenzverschleppung


  • Niedersachsen

    @Wintergewitter Wieder mal alles und alle sind schlecht, Aufstehen ist tot. Dich quält hier die Langeweile. Dann frage ich Dich, was Du hier treibst? Gibts nichts Vernünftiges im Fernsehen?



  • @Steffen-Beck Genau. Hör mal, ich bin der Insolvenzverwalter, geschickt von allen noch vernünftig denkenden. Ich bin geradezu verpflichtet, euch von unnötigem Leid zu bewahren.


Anmelden zum Antworten
 

Dies ist ein unabhängiges Forum für die Sammlungsbewegung aufstehen. Wir stehen für Meinungsfreiheit und effektive Vernetzung.